Gefahren

.... ACHTUNG Achtsamkeit !! .. Mindfulness!! Do You Mind?? ....

....   Vielleicht sind Sie diesem Wort <Achtsamkeit> auch schon begegnet. Wenn nicht, dann werden Sie es bald erleben, entweder hier oder sonst wo. In vielen Zeitschriften wird diesem Thema Aufmerksamkeit geschenkt. Dafür gibt es interessante Gründe. Lassen Sie mich einige Hintergrundinformationen dazu geben, die mir persönlich sehr wichtig geworden sind.    ..    You have probably heard the term “Mindfulness” or “Mindful Meditation”. If not, you may soon encounter it. Many magazines are taking up the subject and raising readers’ awareness of it. There are some very interesting and important reasons behind this development, which I would like to share with you.   ....

....

Vielleicht sind Sie diesem Wort <Achtsamkeit> auch schon begegnet. Wenn nicht, dann werden Sie es bald erleben, entweder hier oder sonst wo. In vielen Zeitschriften wird diesem Thema Aufmerksamkeit geschenkt. Dafür gibt es interessante Gründe. Lassen Sie mich einige Hintergrundinformationen dazu geben, die mir persönlich sehr wichtig geworden sind.

..

You have probably heard the term “Mindfulness” or “Mindful Meditation”. If not, you may soon encounter it. Many magazines are taking up the subject and raising readers’ awareness of it. There are some very interesting and important reasons behind this development, which I would like to share with you.

....

....

Ein Beispiel

Ihr Kind kommt nach Hause und meldet: "Mami, heute haben wir eine interessante Übung gemacht:  Wir mussten die Füsse auf den Boden stellen, Rücken gerade, Augen zu und uns auf unsere linke oder rechte Hand konzentrieren. Das war nicht einfach, aber hat Spass gemacht."  Wie reagieren Sie als Mutter ? Was sind das für neue Methoden, die die Lehrerin mit ihrem Kind ausprobiert ?

Was ist mit Achtsamkeit gemeint ?

Sich selber bewusster wahrnehmen, die Sinne schärfen, innehalten und mal durchatmen - den hektischen Alltag übersteuern - das ist das Ziel von Achtsamkeit.

Achtsamkeit meint die reine Aufmerksamkeit auf das, was man in diesem unmittelbaren Moment wahrnimmt. Dies geschieht auf eine angenehme und freundliche Weise mit allen fünf Sinnen.

In den Blogs über Emotionale Intelligenz haben wir gelernt, dass die Selbsterkenntnis eine wichtige Erkenntnisstufe ist, um zu sozialer Kompetenz zu gelangen (siehe BLOG). Soweit so gut ! Aber jetzt wird es für mich etwas kritisch:

Neben Selbstfürsorge und Selbstfreundlichkeit soll vermittelt werden, nicht immer alles zu bewerten. Alles, was einem begegnet, Gefühle, Dinge und auch Menschen, soll so betrachtet werden, als sähe man es zum ersten Mal. Es führt also dazu, nicht zu bewerten und zu wissen, sondern nur zu schauen. Das tönt etwas wie 'den Frontallappen ausschalten'. Siehe BLOG dazu.

Achtsam essen heisst zum Beispiel, sich zu fragen: Wie riecht die Tomate ? Wie fühlt sich das Essen auf der Zunge an ? Wonach schmeckt es ?

Tönt das gut für Sie ? Es ist in unserer modernen, stressgeplagten Welt zu einem Trend geworden, auch in Klassenzimmern. Was bedeutet dieser neue Trend und worauf gilt es als Eltern zu achten ?

Die Lehrerin: "Füsse auf den Boden stellen. Rücken gerade halten. Schultern ganz nach oben ziehen. Jetzt fallen lassen. Handflächen auf die Knie legen und den Mund schliessen. Und die Augen auch. Und jetzt denken wir an unser Haar."

..

One Example

Let’s say your child comes home from school and says: "Mommy, today we did something funny: we had to put our feet on the floor and, with our backs straight and our eyes closed, we had to think about either our left hands or our right ones. It wasn’t easy, but it was fun." How would you react as a mother? What strange new methods is the teacher trying out on your child?

What is meant by “mindfulness”?

Conscious self-observations, sharpening one’s senses, pausing to breathe deeply, getting out of the daily grind; these are some goals of mindful meditation.

Mindfulness in this sense means focusing one’s undivided attention on whatever is happening at the moment. The idea is that all five senses should experience and accept the situation as it is, without judgment.

In previous blogs dealing with emotional intelligence, we learned that self-awareness is an important skill on the way to social competence (see BLOG). This aspect of mindfulness is positive. But soon a critical point appears:

Besides learning to accept and care for themselves, students of mindfulness learn not to criticize or evaluate anything. Everything they discover, whether feelings, things or people, should be observed as if it were the first time. They are not to judge or use any previous knowledge, only to observe the moment. To my mind, this sounds a little bit like, “Turn off your frontal lobes!” (see BLOG ).

A mindful meal might include questions like, “How does the tomato smell?” “How does the food feel on my tongue?” “What does it taste like?”

Does that sound nice to you? In our modern, over-stressed world, and even in our classrooms, mindfulness is very trendy. What significance does it carry and what is important for parents to know?

The teacher says, “Put your feet flat on the floor. Keeping your backs straight, lift up your shoulders. Now let them fall. Place your palms on your knees and close your mouth and eyes. Now, let’s think about our hair.”

....

....   Die Kinder lernen so ganz natürlich, sich bewusster wahrzunehmen, im Jetzt zu leben, innere Ruhe zu finden. Es heisst, Erwachsene profitieren dadurch in ihrer psychischen Gesundheit, die Stressanfälligkeit sinke. Mittlerweile interessiert sich die Neurowissenschaft für dieses Thema, das von an der Meditation interessierte östliche Religionen ja schon seit längerem praktiziert wird.   ..   Children learn to consciously observe themselves and practice self-awareness in order to live in the present and find peace within. It is said that adults benefit physically by doing these exercises, and their tendency to become stressed declines. Neuroscience has now also begun to take interest in this subject, which has been long practiced and promoted by eastern religions.   ....

....

Die Kinder lernen so ganz natürlich, sich bewusster wahrzunehmen, im Jetzt zu leben, innere Ruhe zu finden. Es heisst, Erwachsene profitieren dadurch in ihrer psychischen Gesundheit, die Stressanfälligkeit sinke. Mittlerweile interessiert sich die Neurowissenschaft für dieses Thema, das von an der Meditation interessierte östliche Religionen ja schon seit längerem praktiziert wird.

..

Children learn to consciously observe themselves and practice self-awareness in order to live in the present and find peace within. It is said that adults benefit physically by doing these exercises, and their tendency to become stressed declines. Neuroscience has now also begun to take interest in this subject, which has been long practiced and promoted by eastern religions.

....

....

Die Wurzeln der Achtsamkeit

Die Idee der Achtsamkeit stammt aus dem Buddhismus. Dort heisst sie Vipassana. Buddha legt Wert auf vier Grundlagen: Die Achtsamkeit auf den Körper, die Emotionen, den Geist und auf Geistesobjekte. Für Buddhisten und Hinduisten ist das Meditieren ein wichtiger Teil ihrer Religion.

Diese Religionen gehen noch ein paar Schritte weiter. Meditation ist das Stichwort.

Ich verändere meine Identifizierung und schon bin ich einzigartig und einmalig. Hierin liegt der Sinn jeglicher Meditation. Eine berühmte Technik finden wir im Yoga.

Yoga ist keine Gymnastik sondern ein hinduistisches Mittel zum Zweck, die “Erleuchtung” zu erlangen. Die Atmung dient dem sich “öffnen” und der Verstärkung des Effekts der Übungen. Man öffnet sich also für allerlei Spirituelles und gibt ohne Kontrolle spirituellen Wesenheiten Einlass, was recht gefährlich werden kann. Für psychisch labile Personen ist das auch aus schulmedizinischer Sicht abzulehnen. Es besteht die Gefahr des Abdriftens in Psychose oder Depression.

Christen glauben, dass es nicht nur gute, sondern auch böse geistige Kräfte gibt. Diese sollten vermieden und gemieden werden. Das Eindringen bösartiger Wesen ist in der Tat gefährlich. Daher ist meine persönliche Meinung, dass diese Praxis für jeden gefährlich ist.

Gefahren dahinter

Während in christlich biblischer Tradition das Selbstbewusstsein ein wichtiger Faktor ist, gilt ein Aufgeben seiner Mündigkeit und Geistesgegenwart als gefährliche Schwäche. Angesichts dauernder Veführbarkeit, die uns von unserer Beziehung zum Schöpfer abbringen will, ist ein Wachsein, ein höchst aktiver und gestärkter Frontallappen (BLOG) äusserst wichtig. Alles, was dem entgegen läuft, kann als Gefahr verstanden werden.

Das Göttliche in uns selbst finden, eigentlich selbst Gott sein, ist seit Eden das Konzept des Feindes. Aus christlicher Sicht können wir uns nicht selbst erlösen ! Allerdings sehr gut selbst betrügen ! Religionen, die dahin tendieren, sind klar gegen das biblische Gnade- und Glaubensgerechtigkeits-Verständnis gerichtet. Dieser Selbsterlösungs-Anspruch drückt nicht nur mangelnde Demut aus sondern führt auch zur Entwicklung einer narzisstischen, egoistischen Persönlichkeitsstruktur.

Keinesfalls sollte man seinen freien Willen von jenseitigen Einflüssen derart beeinflussen lassen, daß man nicht mehr in der Lage ist, eigene Entscheidungen zu treffen. Unser liebender Gott geht niemals an unserem freien Willen vorbei, denn dieser ist ein grundlegender Bestandteil echter Liebe !

Menschen, die den mystischen, spiritistischen Weg dieser Religionen einschlagen, riskieren oft meist negative Einflussnahme von jenseitigen Wesen auf ihr Leben. Die Bibel spricht da von dämonischen Einflüssen. Diese äussern sich z.B. im Hören von Stimmen, die den Betroffenen zu unüberlegten Handlungen verführen wollen. Die nächste Steigerung kann die Besessenheit sein.

..

The Roots of Mindfulness

The idea of mindful meditation has its source in Buddhism and is called Vipassana. It concentrates on four areas: body, feelings, mind and objects. Meditation is an important component of both Buddhism and Hinduism, but both take it a few steps further than just meditation.

I can change who I am and become unique. This is the point of all meditation and can be easily shown in one well-known yoga technique.

Yoga is not a type of gymnastics, but a tool in Hinduism, used to reach a state of “enlightenment”. The breath serves to open a passage through which the effects of the exercise may be compounded. This is an open invitation for any and all spiritual entities and influences to enter. Because of the danger that it can lead to depression and psychosis, schools of medicine recommend that those with weak psyches abstain from its use. Christians believe there are not only good but also evil spiritual powers. These should be avoided and shunned. To allow evil entities entrance is indeed dangerous. Therefore, it is my personal opinion that this practice is dangerous for everyone.

Danger

Since self-awareness is an important factor in the Biblical-Christian tradition, it is seen as a dangerous weakness to give up one’s presence of mind and sense of responsibility for any reason. In light of the constant stream of temptation trying to draw us away from a relationship with our Creator, it follows that an alert, strong and highly active frontal lobe (BLOG) is vital. Everything that weakens it may be perceived as perilous.

Discovering the divine within us, or thinking one is actually God has been the main strategy of the enemy since the Garden of Eden. From a Christian point of view, we cannot save ourselves. We can, however, deceive ourselves! Religions that teach that we can save ourselves are in clear opposition to the biblical concept of grace and justification by faith. The idea that we can save ourselves not only shows a lack of humility, but also promotes the development of a narcissistic, self-centered personality.

On no account should we allow the supernatural to influence our free will so that we can no longer make our own decisions. God never uses force. He wants us to use our power of choice. God is love, and true love can only exist where there is freedom!

People who choose to follow mystic, spiritualistic religions risk experiencing a negative supernatural influence on their lives. The Bible calls it demonic. For example, they might hear voices telling them to execute some rash act. The next step could be possession.

....

....   Jesus hat LIEBE neu definiert. Man stelle sich die Engelschar vor, die zum Kreuz blickt und sich wundert, dass Liebe so tief und so weit gehen kann, dass sich der Schöpfer unserer Erde für uns opfern lässt ! Universal galaktisch sensationell einmalig ist so etwas.   ..   Jesus redefined LOVE. Just imagine the host of angels watching the cross, amazed at the depth and breadth and length to which love could go, that the Creator of the universe would die for us! How awesome is that?   ....

....

Jesus hat LIEBE neu definiert. Man stelle sich die Engelschar vor, die zum Kreuz blickt und sich wundert, dass Liebe so tief und so weit gehen kann, dass sich der Schöpfer unserer Erde für uns opfern lässt ! Universal galaktisch sensationell einmalig ist so etwas.

..

Jesus redefined LOVE. Just imagine the host of angels watching the cross, amazed at the depth and breadth and length to which love could go, that the Creator of the universe would die for us! How awesome is that?

....

....

Vorschlag

Als Eltern wäre ich vorsichtig, wenn Ihre Kinder solche Ideen nach Hause bringen. Es heisst doch: Wehret den Anfängen !! Gewöhnen sich die Kinder an diese Art von Meditation, dann könnte es sein, dass der Weg zu weiterer Teilnahme an solchen Techniken viel schneller gewählt wird ? Sprechen Sie mit dem Lehrer oder der Lehrerin darüber. Finden Sie heraus, wieweit die Lehrperson sich mit dieser Thematik auseinandergesetzt hat. Geben Sie Ihre Meinung und Grenzen bekannt.

..

My Suggestion

As parents, we should be cautious if our children come home with such ideas. We should, as the saying goes, “nip it in the bud.” Once children get used to this kind of meditation, they might be more likely to participate in more advanced forms and practices later. Talk to their teachers about it and find out if they have studied into the subject and understand the hidden dangers therein. Communicate your opinion and boundaries.

....

....   Wie kann Kindern schützende Werte vermittelt werden. Durch ‘wertvolle’ Geschichten.     Früh übt, was einmal eine Leseratte werden will ! Gute Literatur, auch vorgelesen, trägt viel zur Wertevermittlung bei. Kinder, die dieses Privileg erhalten haben, sind privilegiert.   ..   How can children be taught protective values? Through 'valuable' stories.      Successful bookworms start young! Reading or listening to good books can do a lot toward forming a child’s values. Children who grow up with the privilege of good literature have great advantages.   ....

....

Wie kann Kindern schützende Werte vermittelt werden. Durch ‘wertvolle’ Geschichten.

Früh übt, was einmal eine Leseratte werden will ! Gute Literatur, auch vorgelesen, trägt viel zur Wertevermittlung bei. Kinder, die dieses Privileg erhalten haben, sind privilegiert.

..

How can children be taught protective values? Through 'valuable' stories.

Successful bookworms start young! Reading or listening to good books can do a lot toward forming a child’s values. Children who grow up with the privilege of good literature have great advantages.

....

....

Sie können Ihr Kind auch stärken, indem sie ihm biblische Geschichten erzählen und christliche Werte vermitteln, die nachhaltiger sind und einen Schutz bilden können. Jede christlich gläubige Familie pflegt ihre Andachten zu machen, wo auch stille Zeit und Konzentration auf die Liebe unseres Schöpfers gepflegt wird. Diese Gespräche und Erlebnisse werden dem Kind die Möglichkeit geben, sie mit in den Schulalltag mitzunehmen. Man könnte sagen, so kann Jesus immer gegenwärtig sein.

Es ist mir klar, dass ich damit nicht die Meinung aller LeserInnen getroffen habe. Wenn man vom biblischen Wort ausgeht, sieht vieles anders aus. Dort heisst es, dass kurz vor der Wiederkunft Jesu die Verführungen stark zunehmen werden. Es braucht einen wachen Geist, um auf dem Weg zur Ewigkeit zu bleiben. Diesen wünsche ich Ihnen von Herzen.

..

You can strengthen your children’s value systems and protect them by telling them stories from the Bible. Every believing Christian family should spend some time together in devotion and quiet time concentrating on their Creator’s love. The experiences and information given the children at these times will be a great help to them. They may be able to take what they learn into their school life. In this way, you could say they take Jesus with them.

I’m sure not everyone shares my opinion on this subject. When we look at things through the eyes of the Bible, many things look different. It says that shortly before Jesus returns, deception will increase greatly. We need an alert mind in order to stay on the path of life. I wish this for you with all my heart.

....

Ref: Eltern Magazin 4/18

Die 5 Liebessprachen der Kinder - Lob & Anerkennung

....

_____________________________________________________________________________

..

Dear Reader,

Thank you so much for your interest in this subject.

We are sorry this blog has not yet been translated into English.

We are trying to get all the blogs from 2017 translated asap.

We apologize for the inconvenience and thank you for your patience.

Have a blessed day!

Ernst & Terri (translator)

....

Ehre, wem Ehe gebürt ! Wir alle träumen von Lob und Anerkennung für unsere Leistungen. Manchmal erhalten wir sie, manchmal nicht. Wieviel Lob braucht Ihr Kind, damit es sich angenommen und geliebt fühlt ? Worin bestehen die Schwierigkeit und Risiken, diese Liebessprache in den verschiedenen Altersgruppen anzuwenden ? Diesem Thema ist dieser Blog gewidmet.

Ehre, wem Ehe gebürt ! Wir alle träumen von Lob und Anerkennung für unsere Leistungen. Manchmal erhalten wir sie, manchmal nicht. Wieviel Lob braucht Ihr Kind, damit es sich angenommen und geliebt fühlt ? Worin bestehen die Schwierigkeit und Risiken, diese Liebessprache in den verschiedenen Altersgruppen anzuwenden ? Diesem Thema ist dieser Blog gewidmet.

Die 1. Liebessprache kann hier näher kennengelernt werden :  LS1-Körperkontakt

Liebessprache 2 - Lob und Anerkennung

"Ob mein Vater mich liebt ? Natürlich, denn wenn ich Fussball spiele und mir was gut gelingt, klatscht er und freut sich. Danach sagt er zu mir: 'Du hast dich gut eingesetzt!' Er betont, dass das Mitspielen wichtiger als der Sieg sei. Und wenn ich mal was verbocke, dann soll ich das nicht so tragisch nehmen, das könne jedem passieren. Es ist ihm einfach wichtig, dass ich mir Mühe gebe."

Die Worte des Vater versteht der Sohn als Worte der Zuneigung, Ermutigung, als ein 'du bist mir wichtig'. Sie fördern das Selbstwertgefühl. Es ist eine Saat, die einmal aufgehen wird.

Zuerst können sich die Kinder den Tonfall und dessen Atmosphäre merken, sozusagen die emotionale Färbung unserer Sprache und Gestik. Unser Gesichtsausdruck und Verhalten bringen soziale Schwingungen hervor, die die Kinder sehr gut zu interpretieren lernen.

Gerade beim Spielen kommen sich die Kinderseele und Vater- und Mutter-Seele nahe. Wenn diese sich ganz auf das Kind einstellen, dessen Gefühle versuchen zu verstehen und auszudrücken, dann hat dies einen sehr positiven Einfluss auf die Entwicklung der Emotionalen Intelligenz (siehe Blog  EQ und Familie )

Gerade beim Spielen kommen sich die Kinderseele und Vater- und Mutter-Seele nahe. Wenn diese sich ganz auf das Kind einstellen, dessen Gefühle versuchen zu verstehen und auszudrücken, dann hat dies einen sehr positiven Einfluss auf die Entwicklung der Emotionalen Intelligenz (siehe Blog EQ und Familie)

Worte zusammen mit Taten

Nun, Worte ohne Taten sind für das Kind nicht so gut verständlich, wie wenn die lieblichen Worte in einen logischen Kontext gebettet sind. Beispiel: Sie erzählen ihrem Kind eine Gutenacht-Geschichte und sagen dann: "Ich habe dich ganz lieb, mein Schatz." Die Lobes- und Anerkennungsworte sollten immer mit einer Aktion in Verbindung stehen, damit der Eindruck beim Kind assoziativ wird. Denn später, wenn sich das Kind daran gewöhnt hat, genügen auch Worte, weil diese im Gehirn mit bereits gemachten Erlebnissen (Assoziationen) verbunden sind.

"Meine Mutter hat morgens beim Haarekämmen immer meine roten Haare bewundert. Das hat mir geholfen, ein positives Selbstbild zu entwickeln."

Achtung !

Jedes Kind hat gewisse auffallende Eigenarten, die von den Kameraden manchmal belächelt werden. Rote Haare sind und bleiben schön, wenn sie von Mutter und Vater wertgeschätzt werden...

Jedes Kind hat gewisse auffallende Eigenarten, die von den Kameraden manchmal belächelt werden. Rote Haare sind und bleiben schön, wenn sie von Mutter und Vater wertgeschätzt werden...

Unsere Worte verbunden mit einer Leistung oder Aktion sollten wir auseinanderhalten können und sollten nie übertrieben betont werden. Worte, die zu oft in den Himmel loben, verlieren an Aussagekraft. Das Lob muss für das Kind nachvollziebar und berechtigt sein. Dann wirkt es. Lob ohne konkreten Anlass wird schnell als Schmeichelei oder Lüge verstanden.

Kinder können sich auch bei zu viel Lob daran gewöhnen. Sie wird ihnen dann, wenn sie mal ausbleibt, fehlen und das könnte bei sensiblen Kindern Angst injizieren und zu persönlichem Versagen führen.

Ermutigung - Mut machen

Für Babies ist so viel neu, alles ist eine neue Erfahrung. Wenn sie in ihren Lern-Schritten begleitet und ermutigt werden, dann fördert das ihr Lernverhalten. Identifikation und Nachahmung ist die wohl stärkste Lernmethode in den ersten paar Jahren. (siehe Blog Bed Liebe). Wenn das Kind sieht, wie wir anderen etwas schenken, dann tut es das gleiche, worauf wir wiederum positiv reagieren. So können verschiedenste Lernschritte vollzogen und gesteuert werden.

Ermutigen-können bedingt eigene Kraft und Lebensfreude. Darum ist es von Vorteil, wenn wir uns als Eltern auch öfters mal loben und ermutigen. Der grösste Feind aber ist der Ärger. Wut zerstört Beziehungen, eheliche und auch kindliche. Die Kinder reagieren darauf mit automatischer Verachtung, respektive Autoritätsverlust. Beschimpfungen lähmen das Kind. Zudem erhalten sie ein defektes Schuldgefühl-Verhalten. Darüber ein anderes Mal mehr. Kinder glauben nämlich noch jedem Wort. Unsere Emotionen gilt es also gut im Griff zu halten.

der Ausdruck der Stimme

Unter grosser Anspannung eine ruhige Stimme zu behalten, ist für viele Eltern eine Kunst, die sich sehr zu erlernen lohnt . Damit zeigen Sie dem Kind, dass Sie die Lage, resp die Beziehung, resp sich selber im Griff haben. Das wird Ihr Kind von Ihnen übernehmen. Siehe Blog zu EQ und Familie

Sind die Kinder klein, funktionieren Befehle meist noch gut. Allerdings lehren wir die Kinder ja schon bald einmal, an ihre Anfragen und Wünsche ein 'BITTE' zu hängen, damit die Autoritäts- und Verantwortungs-Verhältnisse klar ersichtlich sind. Wenn wir dies als Eltern mit Kleinkindern tun, dann akzeptieren diese das als natürlich, wenn keine Autoritätsprobleme anstehen. Bei älteren Kindern, besonders bei Jugendlichen, ist eine FRAGE anstatt ein Befehl viel erfolgreicher und vielversprechender.

Wenn Kinder sich zurückziehen, sich beschützen, wo es gar nicht nötig wäre, oder sie streiten oft, rebellieren schnell, dann ist das ein Warnzeichen, das wir nicht übersehen sollten. Dieses Kind braucht eine Füllung des emotionalen Liebestankes, am besten und einfachsten via Liebessprache.

Wenn Kinder sich zurückziehen, sich beschützen, wo es gar nicht nötig wäre, oder sie streiten oft, rebellieren schnell, dann ist das ein Warnzeichen, das wir nicht übersehen sollten. Dieses Kind braucht eine Füllung des emotionalen Liebestankes, am besten und einfachsten via Liebessprache.

Wenn wir zum Beispiel das Kind vor Drogen warnen wollen, dann dürfen wir uns in der Tonlage nicht vergreifen. Solche Werte müssen in einem vertrauensvollen Kontext übermittelt werden. Ein guter Rat abstossend verpackt ruft schnell eine Trotzreaktion hervor, womit wir genau das Gegenteil erreichen. Ihr Leben sollte nicht hauptsächlich aus VERBOTEN bestehen, sondern aus Rat, Beistand und Werten. Wenn Eltern rauchen und ihrem Kind das Rauchen verbieten, dann hat das Kind natürlich Mühe damit. Es kann die Eltern nicht ernst nehmen.

 

Entscheiden lernen

Kinder fühlen sich hingegen sehr ernst genommen, wenn sie entscheiden können, wenn ihre Meinungs-Kompetenz gefragt ist. Wenn Sie als Eltern mehr auf die guten Taten statt Missetaten der Kinder schauen, diesen mehr Raum in der alltäglichen Kommunikation geben, fördern Sie diese Fähigkeit. Lernt das Kind dabei, gute Entscheidungen zu fällen, dann wird es dies auch später tun.

Beispiel Reto (10)

Die Eltern von Reto merkten, dass er sich für gar nichts mehr interessierte. Er schien gelangweilt und total unmotiviert. Auch wenn sie ihn zu begeistern versuchten, kam nichts dabei heraus. Sie kauften ihm einen Hund, was aber auch nicht half. Als die Eltern ein Liebessprachen-Seminar besucht hatten, viel ihnen auf, dass sie die Liebessprache von Reto total vernachlässigt hatten. Obwohl sie ihm Geschenke gegeben, ihn gedrückt und geherzt hatten, veränderte er sich nicht. Wenn sie mit ihm redeten, waren es meist Vorwürfe. Dann begannen sie, ihn zu loben und ihm die Botschaft <Du bist uns wichtig> mit Anerkennung zu vermitteln. Sie drückten nun alles positiv aus.

Nach einem Monat war Reto ein anderer Mensch. Den Eltern wurde klar, dass Erziehung keine zufällige Angelegenheit sondern eine laufende Herausforderung ist. Das Kind - und jedes ist dazu noch anders - verändert sich laufend, macht Erfahrungen und Lernprozesse, auf die die Eltern sich immer wieder neu einstellen müssen. Wäre der Reto ein Gamer gewesen, hätten sich wahrscheinlich auch die Bemühungen der Eltern nicht genug auswirken können. Gamen wirkt sich negativ auf das Gehirn aus.

Gute Massnahmen

Wenn wir dauernd die falsche Liebessprache sprechen, dann kann sich das verheerend auswirken. Das Kind ist laufend frustriert, muss den Alltag mit einem leeren oder halbleeren Liebestank bewältigen und wird über kurz oder lang die Autorität der Eltern in Frage stellen. Einem Kind mit der Lob und Anerkennungs-Liebessprache ständigen Tadel zu senden, wird es innerlich vernichten.

Als Eltern ziehen resp erziehen wir die Kinder. Wohin? Diese Frage ist wichtig. Sie sollte uns dauernd begleiten, damit wir erkennen können, was wirklich passiert. Schliesslich wollen wir das Beste für unsere Kinder, nicht wahr ?

Als Eltern ziehen resp erziehen wir die Kinder. Wohin? Diese Frage ist wichtig. Sie sollte uns dauernd begleiten, damit wir erkennen können, was wirklich passiert. Schliesslich wollen wir das Beste für unsere Kinder, nicht wahr ?

Wenn Sie sich dagegen entschliessen, in dieser Sprache kompetent zu werden, dann wird empfohlen, die eigene Wahrnehmung für eine bestimmte Zeit (zB ein Monat lang, möglichst zu zweit) auf dieses Thema zu richten. Vielleicht ist einer von Ihnen ein guter Schreiber und nimmt sich ein Notizbüchlein oder heute ein Telefon und schreibt sämtliche Beobachtungen von anderen Eltern, aus Erziehungsbüchern, Internet etc auf und übt vor dem Spiegel, wie solches Lob am besten an das Kind gebracht werden könnte. 

Ihr Kind wird merken, dass Sie sich verändern. Entschuldigen Sie sich, wenn Sie sich unangebracht verhalten. Das hat seine Wirkung. Wenn Sie beständig sind, könnte es gut sein, dass Ihr Kind Sie selber beginnt zu loben. Dann sind Sie auf bestem Wege !!

Wie Kinder diese Liebessprache erkennen

Regina (8) :  "Meine Mutter sagt mir jeden Tag, dass sie mich liebt. Ich glaube, dass mein Vater mich auch liebt, aber er sagt nie etwas."

Kevin (10) : Er ist kürzlich bei den vierten Pflegeeltern gelandet. Er glaubt fest, dass diese ihn lieben, denn "sie schreien mich nicht an.  Sie behandeln mich wie ein Mensch, obwohl ich ihnen noch viele Probleme mache. Irgendwie mögen sie mich."

Lisa (12) : Sie hat ihren Arm gebrochen. In dieser misslichen Situation haben ihre Eltern sie unterstützt und ihr gesagt, dass sie die Schule schon wieder aufholen werde. Sie seien stolz auf sie, dass sie sich nicht durch diese Umstände unterkriegen lasse...

Wenn Kinder, und besonders Jugendliche krank sind, ist das eine günstige Gelegenheit, der Seele näher zu kommen. Wertschätzung und Anerkennung können überbracht werden. Diese kostbaren Momente sollten allerdings nicht die einzigen sein, sonst besteht die Gefahr, dass das Kind als Erwachsenes die Krankheit auch zum Tankauffüllen verwenden wird.

Wenn Kinder, und besonders Jugendliche krank sind, ist das eine günstige Gelegenheit, der Seele näher zu kommen. Wertschätzung und Anerkennung können überbracht werden. Diese kostbaren Momente sollten allerdings nicht die einzigen sein, sonst besteht die Gefahr, dass das Kind als Erwachsenes die Krankheit auch zum Tankauffüllen verwenden wird.

Schlussbemerkungen

Bei jeder Liebessprache fällt es dem einen Elternteil meist leichter als dem anderen, sich darauf einzustellen. Vielen ist gar nicht bewusst, was sie mit ihrer Stimme, Erregtheit, ihrem Ärger für Schaden anrichten. Geben Sie in solchem Fall Ihrem Partner den Auftrag, sich zu merken und Ihnen zu berichten, was Sie wie gesagt haben und wie die Reaktionen waren. Das ist wohl ein demütigender Lernschritt, aber es zeigt ein klares Verantwortungs-Bewusstsein als Elternteil auf.

Wer sich diese Chance nicht entgehen lässt und an sich arbeitet, wird einen grossen Segen erfahren, der sich im Kind und im eigenen Selbstwert niederschlägt. Vergessen wir nicht:

Kinder sind wie ein Garten. Je mehr wir pflanzen und pflegen, desto grösser die Ernte !

Freuen wir uns an den schönen Blumen und Früchten, die unser Erziehungsgarten hervorbringt... Gute Erziehungsarbeit bringt Lebensfreude !

Freuen wir uns an den schönen Blumen und Früchten, die unser Erziehungsgarten hervorbringt... Gute Erziehungsarbeit bringt Lebensfreude !

'Your mind is a garden. Your thoughts are the seeds. You can grow flowers or you can grow weeds.'

Dein Geist ist ein Garten. Deine Gedanken sind Samen. Damit kannst du Blumen oder auch Unkraut pflanzen.  Auf unser Thema übertragen:   Unsere Kinder sind unser Garten. Unsere Interaktionen sind die Samen. Damit erziehen wir sie zu reifen oder unbrauchbaren Menschen.

Ich wünsche Ihnen, lieber LeserIn, eine gute Zeit. Bis nächsten Mittwoch um 19 Uhr...

Real Time Analytics