Von Frau zu Mann

....

___________________________________________________________________________

..

Dear Reader,

Thank you so much for your interest in this subject.

We are sorry this blog has not yet been translated into English.

We are trying to get all the blogs from 2017 translated asap.

We apologize for the inconvenience and thank you for your patience.

Have a blessed day!

Ernst & Terri (translator)

....

  Als wir noch jung waren ... vor seinem Elternhaus

Als wir noch jung waren ... vor seinem Elternhaus

So, jetzt habe ich die einmalige Chance, den Männern eine Botschaft von Frauen zu geben. Super! Aber was soll ich da nur sagen?

Letzte Woche habe ich die Frauen dazu ermutigt, zu ihren Männern zu stehen und sie zu unterstützen. Diese Woche möchte ich Euch Männer dazu ermutigen, Euren Frauen bei ihrer Aufgabe, Euch zu unterstützen, auch zu unterstützen.  :-)

Wenn Frauen heiraten und verliebt sind, dann ist es oft so, dass sie den Mann richtig verwöhnen und ihm jede nur erdenkliche Freude machen wollen. Diese Tendenz ist sicher auch bei den Männern vorhanden... Bei mir war es jedenfalls so, und ich habe Ernst vier Jahre lang richtig verwöhnt. Und vier Jahre lang hatten wir den Himmel auf Erden. Er war mein Ein und Alles. Sein Wunsch war mir Befehl – oder besser gesagt, sein Wunsch war mein Wunsch!

  Je mehr irrationale Erwartungen an den Partner, desto wahrscheinlicher die Enttäuschungen !

Je mehr irrationale Erwartungen an den Partner, desto wahrscheinlicher die Enttäuschungen !

Weil ich von Haus aus eher einen tiefen Selbstwert hatte, war Ernst für mich ein richtig guter Fang, und ich habe alles daran gesetzt, ihn glücklich zu machen: es machte mir grosse Freude, ihm eine Freude zu machen, und dadurch habe ich auch meinen Selbstwert gestärkt.

Blitzartig veränderte sich unser Leben, als wir Eltern wurden. Plötzlich war Ernst nicht mehr der Einzige, für den ich sorgen durfte. Ein Baby braucht viel Aufmerksamkeit, und ich habe mich urplötzlich 24 Stunden pro Tag um unsere kleine Tochter gekümmert. Ernst war/ist ein aussergewöhnlich guter Vater. Doch meistens sorgen und kümmern sich die Väter weniger um die Kinder als die Mütter, und da war Ernst keine Ausnahme.

Beim ersten Kind hatte er seinen Verlust stark gemerkt. Bei jedem weiteren Kind wurden meine Kräfte noch mehr verteilt, wodurch sein Anteil des Kuchens immer kleiner wurde. Ich denke, das liegt in der Natur der Sache. Nur, man stellt sich das vorher gar nicht so schwer vor. Die meisten Familienserien im Fernsehen lassen doch alles viel einfacher erscheinen.

  Es ist vorteilhaft, auf eine glückliche gemeinsame Zeit zurückblicken zu können, denn Kinder verändern die Werte der neuen Mutter, was auch für den Vater zu einer Herausforderung werden kann.

Es ist vorteilhaft, auf eine glückliche gemeinsame Zeit zurückblicken zu können, denn Kinder verändern die Werte der neuen Mutter, was auch für den Vater zu einer Herausforderung werden kann.

Ernst hat es gut gemeint. Er machte jeden Tag einen guten Job und kam anschliessend regelmässig nach Hause. Er kaufte mir mein grosses Traumhaus auf dem Land. Er wollte mich glücklich machen. Wir hatten es auch sehr schön - aber auch sehr streng - ein grosses Haus mit viel Umschwung, drei Kinder, viele Gäste, viel Wäsche, viel Einkaufen, viel Kochen, Putzen, Renovationen, Spielen, Musik, viel Arbeit... Zeit für alle und alles – nur zu wenig Zeit für uns zwei.

Unter der Woche war er bei der Arbeit; am Samstag arbeiteten wir nicht und am Sonntag Morgen war immer Fussball angesagt und meistens hatten wir Besuch am Nachmittag. So habe ich den ganzen Karren zu Hause geschmissen.

Nach der Arbeit wollte Ernst sich ausruhen und dachte, er hätte seinen Job schon gemacht. Ich habe aber am Abend oft noch gebügelt oder Wäsche zusammengelegt. Ich weiss, ich hätte es am Tag machen sollen. Ich hätte mit meiner Arbeit fertig sein sollen – war es aber nicht. Ich hatte es nicht gelernt, einen Haushalt zu führen, wie es die Schweizer Frauen machen. Nachträglich, denke ich, ich hätte einen Kurs gebraucht. Damals dachte ich einfach, ich brauche Hilfe. Ich war abends todmüde. Er hatte gemeint, ich liebe die Arbeit so sehr und könne gar nicht ohne sein. Aber ich sah einfach die Arbeit und wusste, ich musste sie machen, denn sonst würde sie niemand tun – oder ich – am nächsten Tag. Doch der nächste Tag war auch schon vollgebucht...

  Vom Geliebten Blumen zu erhalten erwärmt das Herz der Liebe ...

Vom Geliebten Blumen zu erhalten erwärmt das Herz der Liebe ...

Er hat es mit Blumen probiert... Blumen sind schön. Ich mag Blumen. Aber Blumen sind nicht meine Liebessprache. Zudem brachte er mir Blumen meistens am Freitag Nachmittag. Freitags hatte ich meistens besondere Vorbereitungen: spezielles Essen für den Abend und für Samstag - wir hatten oft Besuch - last-minute Putzen und Einkaufen, dazu noch die Vorbereitungen für das Gottesdienst-Kinderprogramm und die Gottesdienst-Musik.

Als Ernst nach Hause kam mit seinen schönen Blumen, war ich meistens noch nicht fertig und hätte eigentlich Hilfe gebraucht. Die Blumen brauchten aber noch zusätzlich Pflege. Doch weil ich keine Zeit hatte, sie richtig zu arrangieren, habe ich sie einfach schnell ins Wasser gestellt. Irgendwann fragte er, ob ich denn Blumen eigentlich gar nicht gerne habe... Er hat nicht verstanden, dass ich mich nicht so richtig darüber freuen konnte.

Ich hätte mich eher über seine Hilfe gefreut. Ich habe ihm das öfters probiert zu erklären. Besonders dann, wenn er mich am Abend im Bett vermisst hatte, weil ich noch lange irgendetwas gearbeitet habe. Ich meinte, wenn er mir helfen würde, wären wir dann gleichzeitig früher fertig und dann hätte ich auch noch Zeit für ihn...  So haben wir uns beide vermisst und hätten eigentlich einander Gutes tun können.

Wir wussten, dass Ernst’s Liebessprache <körperliche Berührung> ist und als Zweites <Lob>. Ich dachte, ich sei gleich gestrickt, bis ich in Not kam und Hilfe brauchte. Von da an war meine Liebessprache <helfende Taten>. Aber wir haben es erst viel später herausgefunden.

  Die fünf Liebessprachen beschränken sich nicht allein aufs Bett ! Allerdings, das Zelebrieren der Zweisamkeit kann einen höchst positiven Einfluss auf die Partnerschaft haben.

Die fünf Liebessprachen beschränken sich nicht allein aufs Bett ! Allerdings, das Zelebrieren der Zweisamkeit kann einen höchst positiven Einfluss auf die Partnerschaft haben.

In der Zwischenzeit hat er gelernt, mir die Schnittblumen auch noch selber ins Wasser zu stellen und zu arrangieren, oder noch BESSER eine Topfblume zu kaufen. Wir sind übrigens gerade in Italien zu Besuch. Ernst ist alleine zum Markt gegangen, während ich hier an der Sonne bei herrlichem Ausblick sitze und schreibe. JETZT gerade ist er zufällig mit einer wunderschönen blauen Hortensia gekommen. Das macht mir Freude!

  Blau ist meine Lieblingsfarbe &nbsp;&nbsp; :-)

Blau ist meine Lieblingsfarbe    :-)

Eigentlich wäre es gar nicht so schwierig gewesen, unsere beiden Bedürfnisse zu stillen. Er brauchte meine Nähe – auch körperlich – aber um mehr Zeit und Energie für ihn zu haben, brauchte ich seine Hilfe. Damals wussten wir noch nichts von den fünf Liebessprachen. Sicher hätten wir uns dadurch einige Frustrationen ersparen können.

Übrigens hat er nicht nur gelernt, mich mit Blumen zu beglücken sondern fördert mich überall, wo er kann. Er ist auch empfänglicher für meine Hilferufe. Darüber freue ich mich sehr!

Unsere Situation ist sicher einmalig, so wie jede Beziehung einmalig ist, mit ihren speziellen Umständen, Bedürfnissen und Temperamenten. Doch die Lehren, die wir daraus ziehen konnten, möchten wir Euch weitergeben, damit Ihr vielleicht davon profitieren könnt - so hoffen wir wenigstens. 

In der Zwischenzeit haben wir eine gute Zauberformel mit ein paar ganz einfachen Prinzipien herausgedüftelt, um den Zauber der ersten Zeit wieder in die Ehe zu bringen. Den werde ich Euch gerne ein Andermal verraten. Für heute würde es den Rahmen sprengen.

So möchte ich Euch zusammenfassend folgende drei Tipps geben:

1.    Finde Deine eigene Liebessprache und die Deiner Frau heraus, und schaue, wie Ihr Euch damit ergänzen und beglücken könnt. Vielleicht passen Eure Bedürfnisse besser zusammen, als Ihr meint! (Ernst wird nächstens einen Blog über die Liebessprachen schreiben.) Im Internet findet man den Test.

2.    Finde heraus, was Deine Frau wirklich mag – und verhalte dich entsprechend. Schön dosiert ...

3.    Finde heraus, was Deine Frau nervt – und verzichte darauf, wo immer möglich.

Ist doch einfach, oder ?  Viel Erfolg !

Buchempfehlung:   LIEBE & RESPEKT   Emmerson Eggerichs

Haben Sie noch Fragen oder Bemerkungen ?

PS. Falls Sie sich für einen Kommentar entscheiden, verlangt das Programm Ihre Emailadresse, damit Ihnen allfällige Reaktionen darauf mitgeteilt werden können.  :-)

Real Time Analytics