Stress

.... Teil 1 - Was ist Stress wirklich ? .. Part 1 - What is Stress Really? ....

....    Eigentlich hätte es eine schöne Geburtstagstorte für unseren Sohn Jesse werden sollen. Sowas kann Stress verursachen - arme Terri !!    ..    Our son’s 18th birthday was a beautiful day and perfect for a fun family celebration! The birthday cake, however, had other ideas and proved to be a huge source of stress. Poor Terri!!   ....

....

Eigentlich hätte es eine schöne Geburtstagstorte für unseren Sohn Jesse werden sollen. Sowas kann Stress verursachen - arme Terri !!

..

Our son’s 18th birthday was a beautiful day and perfect for a fun family celebration! The birthday cake, however, had other ideas and proved to be a huge source of stress. Poor Terri!!

....

....

'Nichts ist so gerecht verteilt wie die Vernunft. Jeder glaubt, er habe genug davon.'          René Descartes              

..

GOOD sense is, of all things among men, the most equally distributed; for every one thinks himself so abundantly provided with it, that … they do not usually desire a larger measure of this quality than they already possess.'                  René Descartes           

....

  

....

Ist es mit dem Stress nicht ähnlich ?

Meinen wir nicht auch, wir hätten genug davon ??

Interessant. Da kommen die Psychologen und sagen, dass

92% aller Sorgen, die wir uns machen, eigentlich unnötig seien !

..

Isn’t it the same with stress?

Don’t we all think we have enough of it??

Interesting. And then there are the psychologists, who say that

92% of all our worries are totally unnecessary!

....

....    Wenn das stimmt, dann haben wir wirklich ein Problem. Das würde ja heissen, wir könnten ein viel schöneres Leben führen, als wir es tatsächlich tun ! Wir lassen uns viel zu schnell stressen. Das darf nicht sein ! Das müssen wir uns anschauen.    ..    If that is true, we really have a problem. Just imagine, our lives could be so much easier! We get stressed much too easily. Life needn’t be so troublesome! Shall we take a look at it?   ....

....

Wenn das stimmt, dann haben wir wirklich ein Problem. Das würde ja heissen, wir könnten ein viel schöneres Leben führen, als wir es tatsächlich tun ! Wir lassen uns viel zu schnell stressen. Das darf nicht sein ! Das müssen wir uns anschauen.

..

If that is true, we really have a problem. Just imagine, our lives could be so much easier! We get stressed much too easily. Life needn’t be so troublesome! Shall we take a look at it?

....

....

Was ist Stress ?

Definition

Wiki: 'Eine Stressreaktion ist ein subjektiver Zustand, der aus der Befürchtung entsteht, dass eine stark aversive, zeitlich nahe und subjektiv lang andauernde Situation wahrscheinlich nicht vermieden werden kann. Dabei erwartet die Person, dass sie nicht in der Lage ist, die Situation zu beeinflussen oder durch Einsatz von Ressourcen zu bewältigen.

Unter Stress versteht man somit die Beanspruchung (Auswirkung der Belastungen auf den Menschen) durch Belastungen (objektive, von aussen her auf den Menschen einwirkende Größen und Faktoren).

Stress ist also die Anpassung des Körpers an diese Stressoren, bzw. seine Reaktion auf diese.' 

Es gibt verschiedene Arten von Stress

Überlebens-Stress - Kampf oder Flucht
Umweltbelastungs-Stress - Reaktion auf Lärm, Gedränge, Arbeit und familiäre Belastungen
Ermüdung und Überarbeitung-Stress - eine kumulative Belastung, die sich über lange Zeit anhäuft
Interner Stress - Sorgen über Dinge, die wir nicht kontrollieren können oder die nicht wirklich wichtig sind.

Was Stress IST

o die Reaktion des Körpers auf eine Herausforderung

o ein Zustand starker physiologischer und psychologischer Anspannung

o der Anfang einer Reihe von Krankheiten

Was Stress NICHT IST

o Stress ist nicht zwangsläufig schlecht. Manchmal hilft er, unsere Ziele besser zu erreichen

o er ist nicht Angst an sich

o er ist nicht die direkte Ursache von Krankheiten, trägt aber zu deren Entstehen bei

Wir sehen also, dass nicht jeder Stress schlecht sein muss. Hier die genauere Unterscheidung.

Distress (Negativer Stress)

> Negativ sind diejenigen Reize, die als unangenehm, bedrohlich oder  überfordernd gewertet werden.

> Stress wird erst dann negativ interpretiert, wenn er häufig auftritt und kein körperlicher Ausgleich erfolgt.

> Durch die Vermittlung geeigneter Stressbewältigungs-Strategien (Coping) kann Distress verhindert werden.

Eustress (Positiver Stress)

> Zu Eustress führen diejenigen Stressoren, die den Organismus positiv beeinflussen.

> Eustress tritt beispielsweise auf, wenn ein Mensch zu bestimmten Leistungen motiviert ist oder Glücksmomente empfindet. Bei  Sport, Spiel, Spannung – Schnelligkeit, Arbeit und Erfolg.

Verschieden starke Personen unter derselben Belastung

..

What is Stress?

Definition

Stress is "a state of mental or emotional strain or tension resulting from adverse or demanding circumstances."

There are several different kinds of stress:

Survival Stress   -   fight or flight

Environmental Stress -  response to noise, crowding, work and family pressures

Fatigue and Overwork   -   a cumulative stress that builds up over a long time

Internal Stress   -   worrying about things we cannot control or that are not really important

A stress reaction is a subjective condition that arises from the fear that we will soon be confronted with some (probably) unavoidable, negative situation, which will seem to continue indefinitely. The accompanying belief is that one cannot influence the outcome using one’s available resources.

When we think of stress, it’s not just the causes we think about, but mostly the effects we notice it has on our bodies as a result of real or imagined external demands (stressors) placed on us. So stress we feel is actually the body’s response to these stressors. 

The body’s response to these stressors, bzw. seine Reaktion auf diese.' 

What Stress IS

o the body’s reaction to a challenge

o a strong feeling of physiological and psychological tension

o the beginning of many illnesses

What Stress IS NOT

o Stress is not necessarily negative. Sometimes it helps us to reach our goals.

o It is not exactly fear.

o It is not the direct cause of sickness and disease, but promotes their development.

So, not all stress is equal. Here is a more exact definition:

Distress (Negative Stress)

> Stimuli that are judged to be disturbing, threatening or excessively demanding are called distress.

> Stress is judged as negative when it occurs often without achieving physical recuperation between episodes.

> Distress can be avoided by learning and applying certain coping strategies.

Eustress (Positive Stress)

> Stressors can also have a positive influence on the organism. This produced stress is called eustress .

> Eustress occurs when a person is motivated to action and during periods of happiness, like during sports, games, excitement, work and success.

People of varying strengths carrying the same load  ....

   ....          Starke Person                              Durchschnittliche Person                       Schwache Person              Wir sind alle verschieden. Gerade die schwächeren Personen brauchen körperliche und seelische Stärkung, um dem Stress effizient begegnen zu können.    ..           strong                                                 average                                              weak    We are all different. Weaker people need physical and emotional support in order to be able to meet stressful situations with any success.    ....

   ....

      Starke Person                              Durchschnittliche Person                       Schwache Person         

Wir sind alle verschieden. Gerade die schwächeren Personen brauchen körperliche und seelische Stärkung, um dem Stress effizient begegnen zu können.

..

       strong                                                 average                                              weak

We are all different. Weaker people need physical and emotional support in order to be able to meet stressful situations with any success.

....

....

Dieselbe Person unter verschiedenen Belastungen

..

 

The same person carrying different burdens

....

   ....                   Schwere Last                                                Mittlere Last                                    Leichte Last    Solange wir unsere Bürden kontrollieren können, gehts meist gut. Aber irgendwann ist es für die meisten zu viel. Daher ist es wichtig, seine eigenen Grenzen zu kennen.    ..                           heavy                                                         medium                                               light    As long as we have our burdens under control, all is well, but everyone has a breaking point. So it’s important to know one’s own limits.   ....

   ....

               Schwere Last                                                Mittlere Last                                    Leichte Last

Solange wir unsere Bürden kontrollieren können, gehts meist gut. Aber irgendwann ist es für die meisten zu viel. Daher ist es wichtig, seine eigenen Grenzen zu kennen.

..

                       heavy                                                         medium                                               light

As long as we have our burdens under control, all is well, but everyone has a breaking point. So it’s important to know one’s own limits.

....

....

Zwei Personen vor dem gleichen Hindernis

..

Two people dealing with the same obstacle

....

....    Die Person links tut einem ja direkt leid. Wenn sie wüsste, dass sie von ihrer Last befreit werden könnte, dann müsste man meinen, sie würde es tun !  Würden Sie es tun ? Es gibt so viele Menschen, die mit grossen Lasten durchs Leben gehen und   nicht merken, dass sie das nicht tun müssten. Wenn sie nur interessiert wären, diese Bürden loszuwerden !!    ..    Don’t you feel sorry for the man on the left? If he knew he could set most of his burden down, he would surely do it. Wouldn´t he? So many people go through life carrying unnecessary burdens. They could get rid of them if they actually wanted to!!   ....

....

Die Person links tut einem ja direkt leid. Wenn sie wüsste, dass sie von ihrer Last befreit werden könnte, dann müsste man meinen, sie würde es tun !  Würden Sie es tun ? Es gibt so viele Menschen, die mit grossen Lasten durchs Leben gehen und nicht merken, dass sie das nicht tun müssten. Wenn sie nur interessiert wären, diese Bürden loszuwerden !!

..

Don’t you feel sorry for the man on the left? If he knew he could set most of his burden down, he would surely do it. Wouldn´t he? So many people go through life carrying unnecessary burdens. They could get rid of them if they actually wanted to!!

....

....

Die beste Einstellung zu den  Stressfaktoren

Die Psychologen R. Lazarus und S. Folkman kamen zum Schluss, dass die Menschen ihren Stress nach folgenden drei Kriterien, eigentlich Mustern, bewerten:

1 der Schaden ist da und irreparabel   2 als Gefahr/Problem   3 als Herausforderung

Was meinen Sie, welches die erfolgreichste Methode ist, dem Stress zu begegnen ?

Für Pessimisten ist eine Herausforderung ein Problem. Für Optimisten ist ein Problem eine Herausforderung ! Wer so wie diese an die Stressfaktoren herangehen kann, ist klar im Vorteil.

..

The Best Attitude toward Stress Factors

Psychologists R. Lazarus and S. Folkman came to the conclusion that people evaluate their own stress factors according to the following three criteria and see them as:

1  irreparable damage               2  danger / a problem                 3  a challenge

What do you think is the most successful attitude for dealing with stressful situations?

Challenges are problems for pessimists, but for optimists, every problem is a challenge! Those who can view stress factors through optimistic eyes will have a decided advantage in life.

....

....

Wie stehen Stress und Leistung zueinander ?

..

How are stress and achievement related?

....

....    Von A-B findet sich kein Stress. Leistung ist niedrig. Von B-C sind Betroffene motiviert und bringen optimale Leistung. Von C-D beginnt die kritische Phase mit übermässigem Stress und abnehmender Leistungsfähigkeit. Von D-E ist das Stressniveau zu gross, die Leistung fällt ab und Krankheiten melden sich.    ..    There is no stress in the area between A and B, and production is low.  Between B and C the people are highly motivated, and their accomplishments are at an optimum. The area between C and D is a critical point where too much stress begins to cause performance to sink. Stress levels between D and E are so high that production dwindles and illnesses begin to develop.   ....

....

Von A-B findet sich kein Stress. Leistung ist niedrig. Von B-C sind Betroffene motiviert und bringen optimale Leistung. Von C-D beginnt die kritische Phase mit übermässigem Stress und abnehmender Leistungsfähigkeit. Von D-E ist das Stressniveau zu gross, die Leistung fällt ab und Krankheiten melden sich.

..

There is no stress in the area between A and B, and production is low.  Between B and C the people are highly motivated, and their accomplishments are at an optimum. The area between C and D is a critical point where too much stress begins to cause performance to sink. Stress levels between D and E are so high that production dwindles and illnesses begin to develop.

....

....

Burnout - Syndrom

Ist der Stresspegel über längere Zeit im D-E, wird Burnout wohl eine der logischen Konsequenzen sein. Burnout ist ein Zustand starker körperlicher, geistiger und emotionaler Erschöpfung, was die Leistungsfähigkeit stark reduziert. Eine Depression kann folgen. Die Betroffenen können sich aggressiv geben und sind stark suchtgefährdet.

Burnout wurde zunächst bei Helfenden Berufen beschrieben und ist mittlerweile auch in zahlreichen anderen Berufsgruppen zu beobachten. Dazu gehören Sportler, Politiker, Forschungsmitarbeiter, Langzeitpflegende kranker Angehöriger bis hin zum Verkäufer.

ACHTUNG:  Gefahren-Merkmale zu Beginn:

Auffallende Merkmale der Anfangsphase sind beispielsweise:

  • vermehrtes Engagement für bestimmte Ziele
  • man arbeitet nahezu pausenlos
  • verzichtet auf Erholungs- oder Entspannungsphasen
  • fühlt sich unentbehrlich und stark
  • der Beruf wird zum hauptsächlichen Lebensinhalt
  • Hyperaktivität und Nichtbeachten eigener Bedürfnisse
  • Verdrängen von Misserfolgen
  • Beschränkung sozialer Kontakte zum Beispiel die Kunden, Partnervernachlässigung
  • Erschöpfung und chronische Müdigkeit
  • Suche von Ablenkung und Trost in Alkohol, Tabak, Internet- und Computeraktivitäten, vielem Essen oder häufigerem Geschlechtsverkehr
  • Konzentrationsschwäche und Schlafstörungen

Boreout - Syndrom

Boreout kann folgende Merkmale aufweisen: 

Unterforderung, Desinteresse, Langeweile und Verhaltensstrategien, beschäftigt zu wirken. Statt Überforderung, wie beim Burnout, gilt hier die Unterforderung als Grundproblem. Es geht hier nicht um Faulheit. Die Konsequenzen sind bei beiden Syndromen ähnlich.

Diese Theorie wurde erstmals im Jahr 2007 im Buch <Diagnose Boreout> von Peter Werder und Philippe Rothlin, zwei Schweizer Unternehmensberater, vorgestellt.

..

Burnout

When stress levels remain in the D-E for a prolonged period of time, burnout is a logical consequence. “Burnout is a state of emotional, mental, and physical exhaustion caused by excessive and prolonged stress. It occurs when you feel overwhelmed and unable to meet constant demands. As the stress continues, you begin to lose the interest or motivation that led you to take on a certain role in the first place.”1 Depression can also follow. The sufferer can become aggressive and can more easily succumb to addictions.

Burnout was first observed in individuals in helping professions, but has long since spread to many others including those employed as sportsmen, politicians, researchers and even salespeople. Longtime care-givers for handicapped relatives are also at risk.

ATTENTION:  Early Danger Signals:

Some examples of observable characteristics in the initial stages of burnout are as follows:

  • More dedication to certain goals
  • Nonstop work, no breaks
  • No time to relax or recuperate
  • Feels indispensible and strong
  • Work is the main reason for living, lives to work
  • Hyperactivity and ignorance of one’s own needs
  • Failures are ignored or blocked out
  • Social contacts suffer, for example neglecting one’s customers or partner
  • Exhaustion and chronic fatigue
  • Seeking distraction or comfort in alcohol, tobacco, Internet, computer activities, food or in more frequent sexual intercourse
  • Loss of the ability to concentrate
  • Sleeping disorders

Boreout

Boreout  or boredom burnout syndrome is a psychological disorder that causes physical illness. This theory was first expounded in 2007 in Diagnose Boreout, a book by Peter Werder and Philippe Rothlin, two Swiss business consultants

Victims of boreout are underchallenged at work and become bored. They feel they must develop strategies to appear busy in order to avoid being detected as dispensable in the company. The problem is not laziness. Though the causes of burnout and boreout are diametrical opposites, the effects of both are very similar.

....

....

Wie reagieren wir auf Stress ?

..

How do we react to stress?

....

....    Wie die Katze auf Stress sofort reagiert, tun es unsere inneren Organe auch. Es werden diverse Hormone vermehrt ausgeschüttet, die Blutzirkulation beschleunigt sich,&nbsp; der Zuckerspiegel erhöht sich und rote Blutkörperchen werden vermehrt produziert.&nbsp; Dazu beschleunigt sich die Atmung, Sensibilisierung aller Sinne beginnt und gewisse Körperfunktionen werden unterdrückt (zB Verdauung und Sexualfunktionen).    ..    Cats react immediately to stress, and our inner organs are just as responsive. A variety of hormones are released, circulation quickens as the pulse races, blood sugar levels rise and red blood cell production increases. Breathing is also accelerated and all our senses become more alert, while certain other bodily functions, such as digestion, are suppressed.   ....

....

Wie die Katze auf Stress sofort reagiert, tun es unsere inneren Organe auch. Es werden diverse Hormone vermehrt ausgeschüttet, die Blutzirkulation beschleunigt sich,  der Zuckerspiegel erhöht sich und rote Blutkörperchen werden vermehrt produziert.  Dazu beschleunigt sich die Atmung, Sensibilisierung aller Sinne beginnt und gewisse Körperfunktionen werden unterdrückt (zB Verdauung und Sexualfunktionen).

..

Cats react immediately to stress, and our inner organs are just as responsive. A variety of hormones are released, circulation quickens as the pulse races, blood sugar levels rise and red blood cell production increases. Breathing is also accelerated and all our senses become more alert, while certain other bodily functions, such as digestion, are suppressed.

....

....

Einfluss auf unsere Gedanken und Vorstellungen (kognitive Ebene)

Konzentrationsfähigkeit lässt nach. Man kann schnell abgelenkt werden. Das Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis ist beeinträchtigt. Die wichtigen zu lösenden Probleme verlieren Priorität. Mehr Fehler treten auf. Das Erfassen der gegenwärtigen Lage und das Zukunftsdenken sind vernachlässigt. Das logische Denken wird chaotisch.

Emotionale Ebene

Wegen der Schwierigkeit, sich emotional und körperlich zu entspannen, steigt die Nervosität. Dazu können Schmerzen eingebildet sein (Hypochondrie). Es kommt zu Ungeduld, Intoleranz, Machtgehabe und Rücksichtslosigkeit gegenüber anderen. Die Selbstkontrolle geht immer mehr verloren und auch die Moral verliert an Wert. Mutlosigkeit stellt sich ein und dazu noch Minderwertigkeitsgefühle.

Verhaltensebene

Die Fähigkeit der Sprache kann sich verändern, das Stottern behindert den Sprachfluss. Auch die Hobbies sind nicht mehr so wichtig. Es folgen Arbeits-Absenzen. Die Tendenz, mehr Alkohol, Tabak und Kaffee oder andere Drogen zu konsumieren, steigt. Lebensenergie sinkt, Schlaflosigkeit steigt, Beziehungsfähigkeit nimmt ab (vermehrte Schuldzuweisungen), Persönlichkeitsbild verändert sich und das tragischste: Selbstmordgedanken häufen sich.

Frustration erkennen

Da die Erwartungen steigen, an sich und an andere, steigen automatisch die Frustrationserlebnisse. Darauf kann sofort reagiert werden. Aber wie ?

1. Die Frustration erkennen und analysieren (Warum? Lösung sichtbar?)

2. Anpassung möglich ? (Manchmal lassen sich die Umstände ändern, manchmal muss man sich ihnen anpassen. Sich für eine Anpassung zu entscheiden, ohne Frustrationsgefahr sondern vermehrte Identifikation suchen, bringt einen wichtigen Schritt vorwärts.)

3. Reagieren und abwarten (Nach dem Entscheid sollten die Erwartungen angepasst sein, durch Geduld können frustrierende Umstände sich schnell mal verändern.)

Vorbeugen ist besser als Heilen

Man ist immer besser beraten, ein auftretendes Problem frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig vorzubeugen. Daher ist es von Vorteil, sein Vorhaben zu planen, abzuwägen und sich genügend Zeit zu geben, damit Unerwartetes abgefangen werden kann. Dazu mehr in den folgenden Blogs.

..

Influence of Stress on Thoughts and Imagination (at the cognitive level)

With stress, the ability to concentrate is diminished. One is more easily distracted. Short- and long-term memory are both affected. The ability to prioritize is reduced. More errors occur. Analysis of present situation and future plans are often neglected. Logical thought processes crumble into chaos.

The Emotional Level

Because of difficulty relaxing, nervousness increases. Pain may also be imagined (hypochondria). Impatience, intolerance, power games and thoughtlessness can be manifested toward others. Self-control and morals are successively surrendered. Despondency and feelings of inferiority grow.

The Behavioral Level

Speech can be affected: stuttering may cause a loss in linguistic flow. Hobbies lose their charm. Absenteeism at work follows. The consumption of alcohol, tobacco, coffee and other drugs tends to rise. Vitality sinks, insomnia rises, relational skills wither (the blame game thrives), personality structure is altered, and the most tragic of all: suicidal thoughts multiply.

Recognize Frustration

When the expectations placed on us by ourselves or others are too high, it is only natural that frustrations will arise. It is desirable and possible to react to these immediately. But how?

1. Recognize frustration.

2. Analyze frustrations. Are adjustments possible? Sometimes circumstances can be altered; sometimes we have to alter ourselves. Choosing to make adjustments and identify with the new situation without getting frustrated can be a big step in the right direction.

3. Make adjustments and wait. After making a decision, expectations must be adjusted. Patience can pave the way for frustrating circumstances to be transformed.

An Ounce of Prevention

It’s always better to recognize a problem when it appears and deal with it while it is small than to wait until it gets worse, hoping it will go away. It’s a good idea to make a plan, think it over and give yourself enough time to handle any unforeseen issues that may arise. More on that in the next blogs.

1 How to Fight Burnout Syndrome and Fall in Love with Job Again   www.livechatinc.com

....

....

Fortsetzung folgt

..

to be continued

....

Ganz gefährlich: Toxischer Stress

....

___________________________________________________________________________

..

Dear Reader,

Thank you so much for your interest in this subject.

We are sorry this blog has not yet been translated into English.

We are trying to get all the blogs from 2017 translated asap.

We apologize for the inconvenience and thank you for your patience.

Have a blessed day!

Ernst & Terri (translator)

....

Meine Lady im Stress: Geburtstagskuchen für Jesse im Keller als Überraschung versteckt. Oops !&nbsp; Stress angesagt oder vielleicht doch Spass ??

Meine Lady im Stress: Geburtstagskuchen für Jesse im Keller als Überraschung versteckt. Oops !  Stress angesagt oder vielleicht doch Spass ??

Es ist empfehlenswert, vorgängig die Einführung zu lesen.

Stress beim Menschen

Erinnern Sie sich ? Prüfungsstress, vielleicht eine unangekündigte Prüfung. Welch ein Stressmoment ! Dann Besuche beim Zahnarzt. Habe ich grad heute erlebt. Macht total Spass !!! 

Definition

Wiki:  "Unter Stress versteht man die Beanspruchung (Auswirkung der Belastungen) des Menschen durch innere und äußere Reize oder Belastungen ... Diese können sowohl künstlich als auch natürlich sein, sowohl auf den Körper als auch die Psyche des Menschen einwirken und letztlich als positiv oder negativ empfunden werden oder sich auswirken.

Die Bewältigung der Beanspruchung ist von den persönlichen (auch gesundheitlichen) Eigenschaften und kognitiven Fähigkeiten der individuellen Person abhängig. Der Umgang mit einer Bedrohung wird auch Coping genannt. Mögliche Verhaltensweisen sind z. B.  Aggression, Flucht, Akzeptanz oder Verleugnung der Situation."

Aggression wird in unserer Gesellschaft meist belohnt. Der Aufmüpfer bekommt sein Recht, während der Stille unbeachtet bleibt. Hier gilt es die wirklichen Werte unterscheiden zu lernen.

Aggression wird in unserer Gesellschaft meist belohnt. Der Aufmüpfer bekommt sein Recht, während der Stille unbeachtet bleibt. Hier gilt es die wirklichen Werte unterscheiden zu lernen.

Positiver Stress - Eustress

Als „positiver Stress“ bzw. Eustress (Die griechische Vorsilbe 'eu' bedeutet „wohl, gut, richtig, leicht“) werden diejenigen Stressoren bezeichnet, die den Organismus zwar beanspruchen, sich aber positiv auswirken. (zB für viele ist es das Autofahren, die Hochzeit, Spielen...)

Positiver Stress erhöht die Aufmerksamkeit und fördert die maximale Leistungsfähigkeit des Körpers, ohne ihm zu schaden.

Eustress tritt auf, wenn ein Mensch zu bestimmten Leistungen motiviert ist. Er wirkt sich auch bei häufigem, längerfristigem Auftreten positiv auf die psychische oder physische Funktionsfähigkeit eines Organismus aus.

Eustress auf Deutschen Autobahnen - endlich so schnell fahren, wie man möchte... Wunderbar! Nicht alle Menschen erleben das so. Für viele ist das Autofahren ein Disstress !

Eustress auf Deutschen Autobahnen - endlich so schnell fahren, wie man möchte... Wunderbar! Nicht alle Menschen erleben das so. Für viele ist das Autofahren ein Disstress !

Negativer Stress - Disstress (oder Distress)

Stress wird erst dann negativ empfunden, wenn er häufig oder dauerhaft auftritt und körperlich und/oder psychisch nicht kompensiert werden kann und deshalb als unangenehm, bedrohlich oder überfordernd gewertet wird. Insbesondere können negative Auswirkungen auftreten, wenn die Person wegen Ihrer Interpretation der Reize keine Möglichkeit zur Bewältigung der Situation sieht oder hat (hoffnungslos). Die griechische Vorsilbe 'dys' bedeutet „miss-, schlecht“.

Was löst Disstress im Körper aus ?

Dieser Stress ist mehr als erhöhter Puls oder Nervosität. Es bedeutet mitunter ein massive Belastung aller Körpersysteme, einschliesslich des Gehirns.

Extremer Stress überschwemmt uns mit chemischen Substanzen. Gefühle wie Wut, Angst, Sorge oder Bitterkeit können sich langfristig gesehen verheerend auf unsere Gesundheit auswirken. Auch vergrabene Gefühle, Feindseligkeit und Zorn erschaffen vulkanartige Gebilde im Körper.

Heutzutage sind Neurowissenschaftler in der Lage, die Reaktionsfolge toxischer Gedanken ziemlich genau nachzuvollziehen. Sobald wir aber Wissen und Erkenntnis darüber haben und Verständnis entwickeln, dann haben wir Werkzeuge in der Hand.

Zwei Zellfunktionen sind in diesem Kontext besonders wichtig:

  1. der Schutz-  durch das Immunsystem, das sich um interne Gefahren kümmert und die HPA-Achse (Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinde), die uns vor externen Angriffen schützt.
  2. das Wachstum - ist für das tägliche Abbauen und ersetzen von Millionen von Zellen verantwortlich. ZB wird die Darmschleimhaut alle 3 Tage ersetzt ! 

Idealerweise sollte der Körper sich mehr auf Wachstum als auf Schutz konzentrieren können. Sobald aber Disstress entsteht, stellt der Organismus auf Abwehr und bekämpft die Stressfaktoren mit voller Energie und allen möglichen Reserven.

Unser Immunsystem zB kann die meisten Krebszellen selber vernichten. Sobald wir aber in einen Stresszustand fallen, wird die falsche Menge chemischer Substanzen freigesetzt, welche die DNA der Immunzellen verfälschen, wodurch deren Wirksamkeit beeinträchtigt wird.

Allgemein: Unter stressartiger Belastung kann der Körper nicht mehr Spitzenleistungen erbringen, was ihn anfällig für alle möglichen Arten von Problemen macht.

Beispiel Cortisol

Cortisol reguliert und unterstützt Funktionen in unserem Herzen, Immunsystem und im Stoffwechsel. Wird der Cortisol-Spiegel wegen Stress ansteigen und dadurch übermässige Mengen im Gehirn freigesetzt, dann führt das zu zeitweiligem Erinnerungsschwund. (Prüfung mit Blackout). Die Sender und Empfänger elektrochemischer Impulse (Dendriten) beginnen sich aufzulösen und der Hormonhaushalt spielt verrückt.

Folgende Probleme können dann auftauchen:

  • Depression, Phobien, Panikattacken
  • Müdigkeit, Lethargie, Erschöpfung, Schlaflosigkeit
  • Ängstlichkeit, Verwirrtheit, Kreativitätslosigkeit
  • Kopfschmerzen, Migräne und Vergesslichkeit
Psychosen und Neurosen sind statistisch im Vormarsch. Viele Menschen sind Opfer ihres eigenen Systems geworden und brauchen Unterstützung.

Psychosen und Neurosen sind statistisch im Vormarsch. Viele Menschen sind Opfer ihres eigenen Systems geworden und brauchen Unterstützung.

Toxische Gedanken werden zu toxischen Gefühlen

Es ist Tatsache, dass durch eine Vielzahl toxischer Kettenreaktionen Veränderungen bis auf die Ebene der Zellen geschehen. Kurze Stressphasen sind für den gesunden Körper meist kein Problem. Man weiss, dass Angst bis über 1400 körperliche und chemische Reaktionen auslösen kann, die wiederum mehr als 30 verschiedene Hormone und Neurotransmitter in einen 'rasenden' Zustand versetzen können.

Die Gute Nachricht ist ...

... dass wir die Möglichkeiten haben, diese negativen Gedanken und den Disstress so zu verarbeiten, dass wir sie durch positive Werte ersetzen können. Vereinfacht gesagt: Man ersetze die Ängste durch Liebe. Davon später mehr.

Auch ein Missgeschick kann zum Genuss werden ! Plan B heisst, das Beste daraus machen.

Auch ein Missgeschick kann zum Genuss werden ! Plan B heisst, das Beste daraus machen.

Falls Sie 'Gedanken', Ergänzungen oder Fragen haben, dann melden Sie sich doch mit Ihrer Emailadresse an und schreiben Sie in den Blog. Wünsche Ihnen eine gute Woche.

PS. Referenz-Buch:  "Wer hat mein Gehirn ausgeschaltet" von Dr. Caroline Leaf

Real Time Analytics