.... Angstfreier leben - wie geht das ? .. Fear Less – Step by Step ....

  ....     Es trifft jeden, irgendwie, einige stark, andere haben gelernt, damit umzugehen. Hier einige Tipps, wie man mit Angst am besten umgehen kann.    ..    It touches everyone, some more, some less. Here are some tips and tricks for dealing with fear.   ....

....

Es trifft jeden, irgendwie, einige stark, andere haben gelernt, damit umzugehen. Hier einige Tipps, wie man mit Angst am besten umgehen kann.

..

It touches everyone, some more, some less. Here are some tips and tricks for dealing with fear.

....

....

Das Problem

Kennen Sie auch solche Situationen, in denen Sie klar überreagieren ? Vielleicht fragen Sie sich dann: "Warum habe ich bloss so grosse Angst ?" Oder: "Warum bin ich bloss so wütend ? Ist doch eigentlich gar nicht so schlimm !" Unsere Ängste sind in der Regel ein Produkt unserer Kindheit. Diese Erlebnisse gilt es als Erwachsene neu zu bewerten und Dank neuem Verständnis davon frei zu werden. 

Die meisten wissen es: Regelmässige Bewegung und gesunde Ernährung steigern unser Wohlbefinden und würden uns Stress- und Angst-resistenter machen, wenn wir es auch leben würden. Lieber lassen wir uns von unseren zahlreichen Verpflichtungen erschlagen. Wir nehmen uns keine Zeit mehr für unsere Gesundheit. Kein Wunder, dass die Folgen von Angst, Stress und Depression immer mehr Menschen krank macht.

Es heisst, dass Angst oft mit Zukunft zu tun hat, Depression mit Vergangenheit und Stress mit der Gegenwart verbunden ist. Gibt es da Lösungen ohne Medikamente ?

Ein Fallbeispiel

John ist auf dem Weg von der Arbeit nach Hause. Heute ist der Verkehr besonders dicht. Verspätet, schon im Dunkeln tappt er auf die Haustüre zu, tritt ein und begrüsst seine Frau flüchtig. Die zwei Kinder spielen im Wohnzimmer, aber John hat keine Zeit für sie. Er geht sich schnell duschen und will dann essen.

"Gibt's was?" fragt er etwas ungeduldig. "Mama macht sich Sorgen. Sie hätte gerne wieder einmal einen Besuch von dir", sagt Beate, seine Frau. "Interessiert mich nicht. Hab andere Probleme. Mein Chef ist wieder ausgeflippt heute!" "Schatz, du denkst nur noch an deine Probleme. Und was ist mit deinen Kindern? Sie haben sich auf dich gefreut." "Immer dieses Nörgeln! Du arbeitest nicht, also hast du Zeit für sie!"  Das tat beiden weh.

Die kleine Yolanda kommt vorbei und gibt ihrem Daddy einen Umschlag. "Merkst du nicht, dass ich mich mit deiner Mutter unterhalte?" sagt John und steckt den Umschlag nervös in seine Hosentasche. Yolanda beginnt zu weinen. Die Mutter setzt sich noch für sie ein, aber John hält's nicht mehr aus. Er verschwindet nach oben in sein Zimmer. Er hat die Kontrolle verloren.

Beim Ausziehen hält er plötzlich den Umschlag in der Hand. Yolanda hat etwas für ihn gemalt und geschrieben: "Ich liebe dich, Papa." Ein Herz daneben verweist auf ihre Stimmung. John verkrampft sich.

Man kann sich zu diesem Fallbeispiel die Frage stellen, was im Leben wirklich wichtig ist. Unsere Ängste führen uns oft in Sackgassen, in zerstörende Lebensabschnitte, die wir niemals wählen würden. Darum ist es angesagt, sich den Ängsten zu stellen und sie zu verarbeiten. Meinen Sie nicht auch?

..

The Problem

Most of us know that regular exercise and balanced nutrition are keys to increasing our wellbeing and making us more stress and fear resistant. If only we would put our knowledge into practice! Instead, we often let ourselves get overwhelmed by our many duties and responsibilities and put our health on a back burner for later. It’s no wonder so much fear, stress and depression result, impacting and infecting increasing numbers of individuals.

It is interesting to note that fear is often associated with the future, depression has its roots in the past and stress is especially produced in the present. Are there solutions to be had that don’t require medications?

A Case Study

After a tough day at work, John made his way home through extremely trying traffic. Arriving home after dark, he rushed into the house and greeted his wife hastily on his way to the shower. His two children were playing in the living room, but John had no time for them. He was hungry and looking forward to dinner.

While he was eating, his wife, Bea, was fidgeting. "What’s up?" he asked a bit impatiently. "Your mom is worried and would like you to visit her some time.” "I can’t. I have bigger problems to deal with right now. My boss blew up today!" "Can’t you think of somebody besides yourself? And what about your children? They have been looking forward to spending time with you this evening!" "Nag, nag, nag! You don’t work! So you have time for them!"  Both parties were losers in that exchange.

Little Yolanda entered the room and gave her daddy an envelope. "Can’t you see I’m busy talking to Mommy?" John stuck the envelope in his pocket and Yolanda began to cry. Her mother started to stick up for her and John escaped to his room knowing he was in a losing fight. He had lost control of his emotions.

While he was getting undressed, he suddenly had the envelope in his hand. Yolanda had drawn him a picture and had written, “I love you, Daddy,” with a heart next to it for emphasis. John’s stomach cramped, realizing he had made a terrible mistake.

The question that crystalizes out of this example is: What is the most important thing in life? Our fears often lead us into dead-ends and destructive situations in life that we would never choose ourselves, if given a rational moment to think it through. Therefore, it is imperative that we look our fears in the eye and work them out. Right?

....

  ....    Die Kinder sind meistens die Opfer. Sie haben zu wenig Erfahrung und Intellekt, um all die schwierigen Erlebnisse zu verstehen und zu verarbeiten. Kein Wunder, dass viele von ihnen in einer Überlebungsübung stecken. Das ist eine Herausforderung für uns Erwachsene.    ..    Children are usually the victims. They have too little experience and intellect to understand and process all the difficult situations they experience. No wonder so many find themselves struggling for emotional survival! The challenge for us as adults is to find ways to help these children break the cycle of fear.    ....

....

Die Kinder sind meistens die Opfer. Sie haben zu wenig Erfahrung und Intellekt, um all die schwierigen Erlebnisse zu verstehen und zu verarbeiten. Kein Wunder, dass viele von ihnen in einer Überlebungsübung stecken. Das ist eine Herausforderung für uns Erwachsene.

..

Children are usually the victims. They have too little experience and intellect to understand and process all the difficult situations they experience. No wonder so many find themselves struggling for emotional survival! The challenge for us as adults is to find ways to help these children break the cycle of fear.

....

....

Gedanken sind mächtig

Wie Sie aus den Blogs über toxische Gedanken lesen können (TOX1 - TOX2), sind unsere Gedanken für unsere Gesundheit weitgehend mitbestimmend. Wer die Gedanken kontrollieren und steuern kann, ist klar im Vorteil. Das ist allerdings leicht gesagt.

Zur Wiederholung:  Unsere Gedanken können sich auf unser Immunsystem und damit auf Krebsanfälligkeit, auf unsere Lebenszeit, auf unsere Genesungszeit während einer Krankheit, auf unsere Stimmung und damit auf unsere soziale Kompetenz auswirken.

Wer sich an positive Gedanken gewöhnt, hat mehr vom Leben. Wer aus der Vergangenheit angenehme Bilder zur Verfügung hat, Schwierigkeiten vernünftig in grössere Zusammenhänge einbinden kann, wohlwollend über die vergangene Zeit spricht, der tut seinen etwa 70 Billionen Zellen einen grossen Gefallen. Ähnliches gilt für die Gedanken der Zukunft.

Der wohl wichtigste Punkt sind die Gedanken über sich selbst. Wer sich oft mit grossen Persönlichkeit (via Medien) vergleicht, seine Talente und Fähigkeiten nicht richtig einzuordnen gelernt hat und seinen Selbstwert auf Leistung reduziert, ist echt in Gefahr.

Klar, man kann nicht immer nur positiv denken. Wenn einem ein nahestehender Mensch stirbt, dann folgt eine Zeit der Trauer. Diese ist allerdings bei gläubigen Menschen verkürzt, da diese über den Tod hinaus eine Hoffnung haben.

..

Thoughts are Powerful

As you may read in the blogs on toxic thoughts (TOX1 - TOX2), our thoughts are a cofactor to health. Those who can control and regulate their own thoughts are at a distinct emotional advantage. That, however, is easier said than done.

A short refresher:  Our thoughts can influence our immune systems, which in turn influence our probability of getting cancer, lower our life expectancy, increase the time needed to recuperate from sicknesses, depress our moods and, consequently, decrease our social competence.

People who make positive thinking a habit get more out of life. Those who carry lovely pictures of the past around with them, who see difficulties as a part of a bigger, nicer picture, and who can speak well of yesteryear definitely do their approximately 70 trillion cells a huge favor. A similar advantage is produced when the future is contemplated with happy confidence.

The most important point to consider undoubtedly revolves around how we think about ourselves. If we regularly compare ourselves with great personalities (stars in the media), we will always lose. We need to learn to value our own talents and skills, but neither these nor our achievements can be the basis for our self-worth, or we will soon be in grave danger.

Of course, nobody can ALWAYS think ONLY positive thoughts. The death of a loved one is inevitably followed by a period of mourning. People of faith have a distinct advantage here: their time for grieving is normally shortened and eased by the hope that carries their thoughts beyond the grave. 

....

  ....    Einfach sensationell, unser Gehirn. Unser ganzes Leben ist darin abgespiegelt. Es ist ein Vorteil, zu wissen, wie es funktioniert, respektive, wie man es positiv beeinflussen kann. Was ist die Bedeutung des  Frontallappens , der Amygdala ? Welcher Lebensstil hat günstigen Einfluss auf die Gehirnzellen usw.     ..    The human brain is absolutely sensational! Each person’s entire life is stored within those three crucial pounds of gray matter. So it is beneficial to understand how it works, or better, how it can be influenced for the good. What is the role of the frontal lobe ( BLOG )? The amygdala? How can my lifestyle improve (or damage) brain function? These are important questions, but they seem more important to me, now that I know some answers.   ....

....

Einfach sensationell, unser Gehirn. Unser ganzes Leben ist darin abgespiegelt. Es ist ein Vorteil, zu wissen, wie es funktioniert, respektive, wie man es positiv beeinflussen kann. Was ist die Bedeutung des Frontallappens, der Amygdala ? Welcher Lebensstil hat günstigen Einfluss auf die Gehirnzellen usw.

..

The human brain is absolutely sensational! Each person’s entire life is stored within those three crucial pounds of gray matter. So it is beneficial to understand how it works, or better, how it can be influenced for the good. What is the role of the frontal lobe (BLOG)? The amygdala? How can my lifestyle improve (or damage) brain function? These are important questions, but they seem more important to me, now that I know some answers.

....

....

Angst

Angst begleitet uns durchs Leben. Es ist sozusagen ein 'Geschenk der Schöpfung'. Was wir dazu mitbekommen haben, ist das Werkzeug, mit dieser Angst konstruktiv umzugehen: Erfahrungen, Vernunft, Selbsterkenntnis und vor allem Liebe, das Gegenteil von Angst.

Caroline

Mit fünf Jahren hat der Vater Caroline und ihre Mutter wegen einer jüngeren Geliebten verlassen. Eine Folge war, dass die Mutter wieder arbeiten musste. Laura wurde in die Kindertagesstätte geschickt. Es war nicht einfach für Mama. Oft klagte sie über ihre knappen Finanzen. Das machte Caroline zusätzlich Angst. Zudem dachte sie oft, dass ihre Mutter sie auch noch verlassen könnte (Verlustangst). Sie bekam so immer mehr Angst vor der Zukunft. Immer öfter erwartete sie ein Unglück. Sie war in einem negativen Gedankenmuster gefangen, was sie in ihre Zeit des Erwachsensein wohl mitnehmen wird.

Über das Thema Angst lässt sich viel schreiben. Jedenfalls gibt es verschiedenartige Ängste. Von Allgemeiner Angststörung über Angst mit Panikattacken zu starker Verlustangst und weiter zu Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS), alles hat ihre Wurzeln tendenziell in der Kindheit. 

..

Fear

Fear is a constant companion in life. It’s something like a “gift of creation”. We have also received tools to deal constructively with fear: experience, reason, self-awareness and especially love, which is the opposite of fear.  

Caroline

When Caroline was five years old, her father left her and her mother for a younger woman. One of the consequences of this move was that her mother had to get a job, and Caroline had to go to a day care center. It was not easy for her mom. She often complained about her meager financial circumstances. Having already lost her daddy, Caroline worried that her mother could also leave her (fear of loss) (Verlustangst) and her fear of the future grew with her awareness of life. She began to expect tragedy. She developed a negative pattern of thought that would surely accompany her into her adult life.

There are diverse kinds and shades of fear. From general phobias to panic attacks to fear of loss to posttraumatic stress disorder (PTSD), their roots can all usually be traced back to some devastating

....

....

Ursachen von Angst

..

Causes of Fear

   ....

  ....    Es gibt in der Natur manchmal schöne Beispiele, wie auch Tiere Ängste überwinden können. Erstaunlich eigentlich, wo sie doch keinen so grossen Frontallappen haben wie wir !    ..    Nature presents us with some beautiful examples of how animals overcome fear. It’s quite amazing when you consider the size of their frontal lobes as compared to ours!   ....

....

Es gibt in der Natur manchmal schöne Beispiele, wie auch Tiere Ängste überwinden können. Erstaunlich eigentlich, wo sie doch keinen so grossen Frontallappen haben wie wir !

..

Nature presents us with some beautiful examples of how animals overcome fear. It’s quite amazing when you consider the size of their frontal lobes as compared to ours!

....

....

Viele Ängste der Eltern übertragen sich auf ihren Nachwuchs. Angst vor Versagen, Schuldgefühle, irrationale Ängste (zB Angst vor Mäusen) und persönliche Instabilität wegen tiefem Selbstwertgefühl können grosse Defizite in Kindern hervorrufen. Im Allgemeinen weiss der Normalverbraucher wenig darüber, wie es um ihn bezüglich Angst und Umgang damit steht.

Als Hauptursache erkenne ich als gläubiger Mensch den Liebesverlust. Liebe ist die beste Medizin gegen Angst. Wo Liebe fehlt, entstehen Ängste. Wo Liebe und damit Geborgenheit und Wertschätzung gelebt wird, da werden die Ängste weichen.

Das ist natürlich leicht gesagt. Woher Liebe nehmen und nicht stehlen ? (BLOG) Menschen, die im Lebenskontext verloren sind, suchen nach einem Ausweg und finden ihn oft im Entwickeln von Macht, Genuss und Stolz. Liebesersatz-Angebote gibt es heute so zahlreich wie Sand am Meer.

..

Many fears are transmitted to children through their parents. Fear of failure, feelings of guilt, irrational fear (like of mice) and personal instability because of feelings of low self-worth can all produce huge deficiencies in children. People generally have little knowledge of their own fears and coping skills.

The main cause for all fear, as I see it, is a lack or loss of love. Love is the best medicine for fear. Where love is lacking, fear grows. Where love, security and appreciation are put into practice, fear must retreat and diminish.

That is easy to say, but where can you get love without stealing it? (BLOG) People who have a hard time dealing with life are often tempted to develop coping strategies such as power, pleasure and/or pride. When you get right down to it, these are all really just substitutes for love. The choices of counterfeits available today are as numerous as the stars.

....

....

Umgang mit Angst

Die Symptome einer Angst-Störung treten oft erst auf, wenn eine Stress-Situation eingetreten ist. In solchen Momenten ist es ein grosser Vorteil zu wissen, wie damit umgegangen werden kann. Hier ein paar Vorschläge:

> Sich über seine Probleme austauschen

Es ist ein Geschenk, wenn man Freunde hat, mit denen man sich aussprechen kann. Jede Investition in die Familie, in Freunde und Gemeinschaft zahlt sich in solchen Momenten aus.

> Entspannung

Jeder Mensch hat seine Art entwickelt, sich zu entspannen. Für viele ist es ein schöner Spaziergang in der Natur, für andere Musikhören, Nichtstun, lesen oder kreativ sein.

> Atemübungen

Wer Angst hat, atmet zu kurz. Tiefes AUS-Atmen, dann EIN-Atmen, einige Male langsam, ruhig ausgeführt, bringt den Moment wieder Richtung Gleichgewicht. Danach lässt sich besser denken.

> Gesunde Ernährung

Da scheiden sich schnell mal die Geister. Zusammenfassend sei gesagt: Je Natur, desto gesund! Es gibt dazu einen Blog (NEWSTART)

> Selbsthilfegruppe

In grösseren Orten gibt es oft eine Selbsthilfegruppe, wo man sich mit Gleichgesinnten austauschen und voneinander lernen kann.

> CBT: Gedankenstopp

Diese Cognitive-Behavioral-Therapie - Methode ist für viele eine gute Möglichkeit, Ängste abzubauen. Sobald ein negativer Gedanke auftaucht, sagt man STOP dazu und konzentriert sich auf etwas Angenehmes. Man weigert sich, sich den Toxischen Gedanken zu schenken.

Es gibt noch andere Möglichkeiten. Wer damit gar nicht klarkommt, kann ärztliche Hilfe anfordern. Das geht leider oftmals mit Medikamenten einher. Wenn es ohne geht, umso besser.

> Wie unser Schöpfer helfen möchte

o Lebensstil:  Unser Leben ist eine Herausforderung. Die Kausalität, also das Warum Was Wie ist, und die Anfälligkeit unserer Beziehungen beschäftigen uns Tag für Tag. Um daraus weise zu werden, ist es ein grosser Vorteil, den Schöpfer persönlich zu fragen, denn ER weiss es am besten. Darum lesen viele Christen in der Bibel. Dort sind sensationelle, tiefen-psychologische Weisheiten zu finden, die das Leben so richtig lebenswert machen. SEINE Werte leben führt zu mehr Liebes- und Lebensqualität. Interessiert an einem Beispiel ? Epheser 5:28 sagt: Wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst !  Überlegen Sie doch mal, was das bedeuten könnte !

o Kontaktpflege:  Christen finden sich immer wieder zum Beispiel im Gottesdienst ein. Sie denken, fühlen und handeln füreinander, was zur Stärkung der Gemeinschaft führen soll. Gemeinsam sind wir stärker!

o Vertikaler Kontakt:  Erlauben Sie mir, einen meiner liebsten Vorschläge zu machen: Nehmen Sie - möglichst in ruhiger Umgebung - 3x am Tag Kontakt mit unserem Gott auf. Dabei ist nicht wichtig, ob Sie Lust dazu haben oder nicht. Entscheiden Sie sich dafür und lassen Sie sich davon nicht abbringen. Sagen Sie IHM einfach, was Ihnen auf dem Herzen liegt. Wenn Sie dabei aufmerksam sind und lernwillig, werden Sie erleben, wie SEINE Stimme über Ihr Gewissen zu Ihnen spricht. 

..

Dealing with Fear

The symptoms of a fear disorder are often first seen after a stressful event. At those times, it would be advantageous to know how to best deal with them. Here are a few suggestions:

> Share Your Troubles

Having someone you can talk to in times of trouble is truly a gift. The investments you make in your family, friends and community will prove their value in times like these.

> Relax

Every person has developed his or her own way of relaxing. For some, it’s a walk by a river, for others, it’s listening to music, hanging around, reading or painting pictures. Find your way, and do it.

> Breathe Deeply

When people are afraid, they breathe shallowly. Breathing IN and OUT slowly, deeply and thoughtfully several times can bring balance back into a difficult moment. Afterwards, it will be easier to think clearly and rationally.

> Eat Healthy

But what is healthy? There are HUGE discrepancies in what is promoted as healthy nowadays! Let me summarize my humble opinion in a nutshell: The more natural, the healthier. Please check out the blog called NEWSTART .

> Self-Help Groups

In many towns there are self-help groups where you can share your troubles with and learn from others. These are especially helpful if you don’t have friends or family who understand your issues.

> CBT: Thought Stopping

Cognitive Behavioral Therapy is a good method for many for managing fear and intrusive negative thoughts. As soon as you recognize an undesirable thought, consciously STOP it by turning your thoughts to something positive and desirable. Refuse to dwell on toxic thoughts.

Other options for those who need extra help include asking a doctor for assistance. Pharmacological solutions are sometimes unavoidable.

> Our Creator Can Help

o Style Your Life:  Life is a challenge. Causality, or the question of why things are the way they are, along with questions about our vulnerability, our own and that of our relationships, occupy our thoughts day by day. In order to arrive at the wisest of conclusions, it would be beneficial to ask our Creator these questions personally. He has all the answers. For this reason, many Christians read the Bible. In it they find sensational, deep, psychological bits of wisdom that make life worth living. Living life with HIS values leads to more quality of life and love. Are you interested in an example? Ephesians 5:28 says: He that loves his wife loves himself! Think about that for a moment. What could it mean?

o Stay in Touch:  For example, Christians go to church regularly. They think and feel and act in each other’s best interest, which strengthens their feeling of community. Together they are strong!

o Contact the King:  Please allow me to make one of my favorite suggestions: Take a moment, three times a day in a quiet place, to get in touch with God. It is not important that you feel like it. Just make a decision to do it and don’t let anything distract you from it. Tell Him what’s on your heart. If you are attentive and willing to learn, you will experience how His voice speaks with you through your conscience. 

  ....    Viele Menschen beten nur im allergrössten Notfall, dann, wenn es keinen anderen Ausweg mehr gibt. Das ist eigentlich schade. Da liegt viel mehr drin, weil unser Gott uns direkt einlädt, doch mit Ihm in Kontakt zu treten und ER es verspricht, uns dafür zu belohnen. Segnen heisst das in der Bibel. An Gottes Segen ist alles gelegen.    ..    Many people pray only in a dire emergency, when there’s no other way out. That’s sad. We could have so much more. God invites us to come directly to Him. He promises to reward us when we do. In the Bible, that’s called a blessing. That’s the best key.   ....

....

Viele Menschen beten nur im allergrössten Notfall, dann, wenn es keinen anderen Ausweg mehr gibt. Das ist eigentlich schade. Da liegt viel mehr drin, weil unser Gott uns direkt einlädt, doch mit Ihm in Kontakt zu treten und ER es verspricht, uns dafür zu belohnen. Segnen heisst das in der Bibel. An Gottes Segen ist alles gelegen.

..

Many people pray only in a dire emergency, when there’s no other way out. That’s sad. We could have so much more. God invites us to come directly to Him. He promises to reward us when we do. In the Bible, that’s called a blessing. That’s the best key.

....

Real Time Analytics