.... Kennen Sie diese Ehe-Geschichte schon ? .. 30 Days of Carrying My Wife ....

 ....   Wir hatten eine wunderschöne Hochzeit.    ..    Our wedding was like a dream.    ....

....

Wir hatten eine wunderschöne Hochzeit.

..

Our wedding was like a dream.

....

....

"Ich will die Scheidung", sagte ich zu meiner Frau nach 10 Jahren Ehe während eines Abendessens.

Sie schrie nicht, wurde gar nicht zornig und weinte auch nicht. Sie fragte ruhig und gefasst: "Warum?"  Ich ignorierte ihre Frage. Ich konnte ihr ja nicht sagen, dass ich mich in jemanden verliebt hatte. Wir gingen wie üblich jeder für sich ins Bett. Ich konnte sie leise weinen hören. Das hat mich beschäftigt. 

Wir hatten einen guten Start zusammen. Sie war meine Traumfrau. Aber irgendwie verloren wir einander. Schwierig zu sagen, warum das geschehen ist. Unsere Kommunikation wurde immer dürftiger, das gegenseitige Interesse schwand. Bald kam ein Kind, aber das änderte nicht viel. Wir gingen uns aus dem Weg und niemand hatte dagegen etwas unternommen. Doch, sie hatte einmal mit mir zu einem Eheberater gehen wollen. Aber das ist nichts für mich. Die meinen sowieso, sie wüssten alles besser.

Dann schlief ich irgendwann ein.

Am nächsten Morgen überraschte sie mich mit einer Scheidungs-Vereinbarung. Schuldgefühle kamen in mir auf. Ich wusste, ich hätte es besser machen sollen.

Sie präsentierte mir ihre Bedingungen:

  • Sie wollte keine finanzielle Entschädigung.
  • Sie verlangte, dass wir während der nächsten 30 Tage ein ganz normales Eheleben führen müssten. Unser Sohn hatte eine stressige Schulzeit vor sich und da wollte sie ihn nicht mit einer Scheidungsnachricht irritieren.
  • Die letzte Bedingung schien mir etwas komisch: Sie verlangte, dass ich sie jeden Morgen vor dem Weggehen bis zur Türschwelle tragen sollte, und das alle 30 Tage, so wie ich es am Hochzeitstag getan hätte.

Nun, das kam mir etwas schräg rein, aber ich dachte, dass ich es schaffen sollte. Wenn's nichts weiter ist...

Das erste Mal, am nächsten Abend, kamen wir uns beide sehr unbeholfen vor. Komische Gefühle meldeten sich. An diesem Abend dachte ich wieder über unsere gemeinsame Geschichte nach.

..

One night after 10 years of marriage, I dropped a bomb at dinner, "I want a divorce."

She didn’t scream or cry, but quietly asked, “Why?” I ignored the question. I didn’t know how to tell her I had fallen in love with someone else. I presented divorce papers, which I thought were quite generous. After looking over them quickly, she tore them up. We went to bed in separate rooms that night, but I could hear her crying softly. That bothered me, and I thought a little about our past…

We had had a good beginning together. She was the woman of my dreams. But somehow the magic disappeared. It’s difficult to say why or how. Our communication slowed and dwindled to a trickle. We lost interest in each other, and having a child didn’t help. We grew further and further apart, and nobody did anything about it. Well, once she tried to get me to go to a marriage counselor with her. But that was the last thing I wanted to do. They just think they know everything!

At some point I finally fell asleep.

In the morning, she surprised me with her own divorce papers. Feelings of guilt began to grow in me. I knew I had blown it.

The document contained the following conditions:

·         She wanted no monetary compensation. Hmmm… Surprising.

·         She requested that I stay for one more month and in that time we lead as normal a married life as possible. She explained that our son was already struggling in school and had exams to get through. She didn’t want to further upset him with our broken marriage. Reasonable enough.

·         Her last condition was really strange: she asked me to remember how I had carried her over the threshold on our wedding night and requested that I carry her from the bedroom to the front door every morning on my way to work for the next 30 days.

I thought that was absurd, but just to make our last days together bearable, I decided to go along with it. I figured I could stand it for a month.

That first morning we were both a little clumsy and stiff. We hadn’t been intimate with each other for a long while… But our son clapped behind us exclaiming, “Daddy is holding Mommy in his arms!” His words brought me a sense of pain. She closed her eyes and said softly, “Don’t tell our son about the divorce.” Some strange feelings stirred in me and I thought some more about our past.

....

....

Ich musste mir eingestehen, dass ich mich ziemlich egoistisch verhalten habe. Obwohl ich geschworen hatte, mich um sie mein Leben lang zu kümmern, hatte ich es nicht gemacht. Ich hatte ihr kaum mal die Frage gestellt, wie es ihr ginge, was sie beschäftige. Irgendwie hatte ich sie nicht gefördert, sondern sich selbst überlassen. Ich erinnerte mich, dass sie ihrerseits öfters einen Anfang gewagt hatte, mir näher zu kommen. Aber meine Kurzsichtigkeit und mögliche Angst vor ihr hatte mich abweisend gemacht.

Am zweiten Tag gings schon besser. Sie lehnte sich an meine Brust. Ich konnte ihr gut riechendes Parfüm geniessen. Da bemerkte ich zum ersten Mal ihre Gesichtsfalten. Sie schaute sehr müde aus.

Am vierten Tag, als ich sie aufhob, fühlte ich ein gewisses Intimitäts-Bedürfnis zurückkehren. Mit dieser Frau hatte ich zehn wichtige Jahre meines Lebens verbracht. Eine Woche später spürte ich, dass ich sie noch gern hatte.

Zwei Wochen vergingen. Eines Morgens, als ich ihr beim Anprobieren neuer Kleider zuschaute, bemerkte ich, dass sie innert kurzer Zeit sehr viel Gewicht verloren haben musste. Sie war immer leichter zu tragen.

Schliesslich kam der 30. Tag. Ich traf während des Tages eine wichtige Entscheidung. Ich telefonierte meiner Freundin und erklärte ihr, dass ich unsere Beziehung abbrechen möchte und wieder zu meiner Frau zurückkehren werde. Das war sehr hart für sie.

..

I had to admit, I had been pretty selfish. Although I had promised to take care of her for the rest of my life, I had not done much. I had hardly taken the time to ask her how she was doing, or what she was thinking about. I hadn’t been much of a support, kind of left her to herself. I remembered how she had tried a few times to get closer to me, but my shortsightedness, and possibly fear, had caused me to repulse her efforts.

The second day, it went a little smoother. She leaned on my chest, and I could smell her perfume. For the first time I noticed she had wrinkles. She looked tired.

On the fourth day when I picked her up, a certain sense of intimacy began to return. This was the woman who had given me 10 years of her life. A week later I felt an old familiar feeling growing, something akin to love.

As the month slipped by, it became easier and easier to carry her. I thought maybe the workout was strengthening my muscles. Then, on the last morning, I saw her trying on different clothes, frustrated that nothing fit well. I suddenly realized she had lost a lot of weight. Was I the reason? Then our son bounced into the room and said, “Daddy, it’s time to carry Mommy out!” He had obviously embraced this new tradition wholeheartedly. I held her tightly that morning, like on our wedding day. I could hardly put her down at the front door.

As I drove to work that morning, I made a decision. When I arrived at the office, I rushed in and told Jane I had changed my mind and would not get a divorce.  She was shocked and angry… I was sorry, but I had decided I should be true to my wife till death do us part.

....

 ....   Das Ehebett - ein Ort der Liebe, Geborgenheit, des Vertrauens - oder der Mauern, Angst und Flucht    ..   The marriage bed – a place of love, security and trust – or of walls, fear and escape  ....

....

Das Ehebett - ein Ort der Liebe, Geborgenheit, des Vertrauens - oder der Mauern, Angst und Flucht

..

The marriage bed – a place of love, security and trust – or of walls, fear and escape

....

Wie sollte ich das meiner Frau mitteilen ? Ich kaufte ein Blumenbouquet auf dem Heimweg. Ich war irgendwie nervös und erregt und rannte die Treppe hoch zu ihr, um ihr diese Überraschung mitzuteilen. Sie war noch im Bett und reagierte nicht. Sie regte sich nicht. Ich rüttelte sie. Ich konnte die Welt nicht mehr verstehen. Dann rief ich sofort die Ambulanz und bekam schlussendlich die Antwort von ihrem Arzt, dass sie seit Monaten - ohne mein Wissen - gegen Krebs angekämpft hatte. Sie wusste, dass sie bald sterben müsste. Sie wollte für ihren Sohn sicherstellen, dass er mich als einen liebenden Ehemann in Erinnerung behalten würde, der seine geliebte Frau jeden Abend ins Bett getragen hatte.

Ich vermisse meine Frau. Hätte ich doch ...

..

On the way home I picked up some flowers and wrote her a card,  “I’ll carry you out every morning until death do us part.” When I arrived at home, I bounded up the stairs, nervous and excited to give her the good news. She was still in bed and didn’t react to my voice: she just lay there motionless. I shook her and called her name. I was so confused. I called the ambulance, but it was too late: she was dead. Her doctor told me she had been fighting cancer for months – alone. She knew she would soon die, and wanted our son to remember me as a loving husband, who had lovingly carried his mommy to the door every morning.

Oh, how I miss my wife! If only…

....

  ....    Um Ehe-Träume wahr zu machen, braucht es täglich Entscheidungen, die PRO Beziehung sind    ..    To make dreams come true, we have to make PRO RELATIONSHIP decisions every day    ....

....

Um Ehe-Träume wahr zu machen, braucht es täglich Entscheidungen, die PRO Beziehung sind

..

To make dreams come true, we have to make PRO RELATIONSHIP decisions every day

....

....

Sie können diese Geschichte auch visuell und in Englisch geniessen unter folgendem youtube - Link.

..

Here’s a short video clip of the story, but be sure and have some Kleenex nearby…    Link

 

....

 

Real Time Analytics