Kollege

.... Narzissten im Berufsleben .. Narcissists at Work ....

....   Narzisstische Führungskräfte, Chefs, Chefinnen, Kollegen und Freunde können einem das Leben so richtig schwer machen. Was steckt dahinter. Wie gilt es, sich in solchen Situationen zu verhalten ? Darauf soll eingegangen werden.   ..   Narcissistic bosses, colleagues and friends can make life miserable. What’s the cause? How shall we react to them?   ....

....

Narzisstische Führungskräfte, Chefs, Chefinnen, Kollegen und Freunde können einem das Leben so richtig schwer machen. Was steckt dahinter. Wie gilt es, sich in solchen Situationen zu verhalten ? Darauf soll eingegangen werden.

..

Narcissistic bosses, colleagues and friends can make life miserable. What’s the cause? How shall we react to them?

....

....

Narzissten können sich in Positionen, in denen sie Macht haben, besonders gut präsentieren und Einfluss auf andere ausüben. Als Führungskraft haben sie das Gefühl, wichtig zu sein. Da Narzissten jedoch über eine ganze Reihe empathischer Defizite verfügen, gelten sie als äusserst schwierige Vorgesetzte. Sie stellen unangemessen hohe Ansprüche an ihre Mitarbeiter und erwarten aufopferungsvollen Einsatz. Sie denken ausschliesslich zielorientiert und nehmen auf die Belange ihrer Mitarbeiter wenig Rücksicht.

Die narzisstische Führungskraft

Eine Führungsposition wird in der Regel mit einer integren Person besetzt, die Selbstvertrauen, Überzeugungsfähigkeit, Durchsetzungskraft, Entscheidungsfreudigkeit, Kommunikationsfähigkeiten und Charisma besitzt. Wer käme dafür mehr in Frage, als ein waschechter Narzisst? In den meisten Stellenausschreibungen werden daneben aber auch Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit, Authentizität, Wertschätzung der Mitarbeiter, Empathie und Kritikfähigkeit verlangt. Hier ist der Narzisst allerdings eine glatte Fehlbesetzung. Weil Personalchefs grosse Probleme haben, Wunderknaben mit all diesen Fähigkeiten zu finden, konzentrieren sie sich am Ende auf die Eigenschaften mit der höchsten finanziellen Effizienz.

Unternehmen leben von Produktivität und Erträgen. Menschen sind wichtig, das weiss jeder Verantwortliche, aber eben nicht so wichtig wie das Kapital und das Resultat. Letztendlich muss die Rendite stimmen: der Weg dorthin ist immer zweitrangig. Wenn es um Geld ohne Moral geht, kann ein Narzisst die beste Besetzung sein. Entschlossen packt er die Aufgaben an und bringt eine Idee zum Erfolg. Gerade wenn sich ein Unternehmen in einer Krise befindet, bedarf es oft durchgreifender Massnahmen, die ein Narzisst hart und unnachgiebig umsetzen kann.

..

Narcissists are very good at presenting themselves in a good light and using the power of their positions over others. As managers, they feel important. But because they are empathy deficient, narcissists make extremely difficult bosses. They place unrealistic requirements on staff members and expect sacrificial commitment from them. Their goal-oriented zeal affords little motivation to consider the needs of underlings.

The Narcissistic Manager

Leadership positions are normally occupied by people who possess integrity, confidence and persuasive power, and who are assertive, decisive, communicative and charming. Who fits that bill better than a true blue narcissist? Usually the job advertisement goes on to describe the desired person for the position as authentic, reliable, empathetic and able to take criticism. In these areas, however, the narcissist is not a good fit. Because personnel managers have trouble finding such wonder people with all the necessary skills and traits, they tend to concentrate on the characteristics that produce the best and most efficient results in the area of finance.  

The survival of businesses is based on productivity and gain. Every manager knows that people are important, but not as important as capital and results. The bottom line is financial return. The means by which that goal is reached is secondary. When it comes to money without morals, a narcissist can be the best choice. He or she can take the bull by the horns and bring an idea to fruition. When a business is in crisis, a narcissist’s tough style and ability to implement drastic measures may be needed.

....

....   Der Narzisst zeigt seine Effektivität bereits im Vorstellungsgespräch. Er hat das Talent, sich dabei als äusserst kompetent und jeder Aufgabe gewachsen zu präsentieren. Er legt lupenreine Führungszeugnisse vor und wird, ganz seiner Art entsprechend, auch schon mal übertreiben, was seine früheren Erfolge und Leistungen betrifft. Ein Narzisst weiss, wie er sich aufplustern kann und versteht es, dem Entscheider nach dem Mund zu reden, während der glaubt, den idealen Mann für die Stelle gefunden zu haben.   ..   Narcissistic efficiency can be detected at the first interview. Narcissists present themselves as extremely competent and capable of handling any challenge. Their flawless credentials confirm their own, most likely exaggerated report of their abilities and former achievements. Narcissists are pros at strutting their stuff. They know how to play up to an interviewer until he or she is convinced of his excellence and fitness for the job at hand.   ....

....

Der Narzisst zeigt seine Effektivität bereits im Vorstellungsgespräch. Er hat das Talent, sich dabei als äusserst kompetent und jeder Aufgabe gewachsen zu präsentieren. Er legt lupenreine Führungszeugnisse vor und wird, ganz seiner Art entsprechend, auch schon mal übertreiben, was seine früheren Erfolge und Leistungen betrifft. Ein Narzisst weiss, wie er sich aufplustern kann und versteht es, dem Entscheider nach dem Mund zu reden, während der glaubt, den idealen Mann für die Stelle gefunden zu haben.

..

Narcissistic efficiency can be detected at the first interview. Narcissists present themselves as extremely competent and capable of handling any challenge. Their flawless credentials confirm their own, most likely exaggerated report of their abilities and former achievements. Narcissists are pros at strutting their stuff. They know how to play up to an interviewer until he or she is convinced of his excellence and fitness for the job at hand.

....

....

Narzissten können etwas bewegen und Veränderungen vorantreiben

Das Problem ist nur, dass sich Narzissten ausschliesslich für sich selbst und ihren persönlichen Erfolg interessieren. Das Schicksal der Firma oder der Mitarbeiter ist ihnen weit weniger wichtig. Beides kann geopfert werden, solange sie nicht selbst mit untergehen.  Daher ist ein Narzisst in der Rolle des Vorgesetzten vielfach eine Fehlbesetzung.

Auf der anderen Seite macht sich ein Unternehmen die Energien des Narzissten zu eigen. Durch sein unermüdliches Streben nach Bewunderung erbringt er Leistungen der Superlative. Er will alles perfekt machen und arbeitet dafür Tag und Nacht. In der Überzeugung, nur er könne eine Aufgabe zur Zufriedenheit lösen, errichtet er in seiner Abteilung Kontrollmechanismen, die ihn ständig auf dem Laufenden halten und es ihm ermöglichen, bei kleinsten Abweichungen sofort entschieden einzugreifen.

Er ist unfähig, mit anderen behutsam umzugehen – zu sehr steht sein Erfolg für ihn im Vordergrund. Er hat geradezu panische Angst davor, zu scheitern oder kritisiert zu werden, und setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um einen Misserfolg auf jeden Fall zu vermeiden. Auf die Gefühle oder Anliegen seiner Mitarbeiter kann er dabei keine Rücksicht nehmen. Alle haben sich dem grossen Ziel unterzuordnen – nicht, weil ein Scheitern das Unternehmen hohe Verluste oder Arbeitsplätze kosten könnte, sondern weil der Narzisst sich davor fürchtet, schlecht dazustehen.

Raffiniert versteht er es, für seine Interessen gefährliche Tretminen zu umgehen. Die Mitarbeiter, die direkt für ihn arbeiten, sind einer unmenschlichen Arbeitsbelastung ausgesetzt und werden von ihm dabei noch erniedrigt und manipuliert. Daneben führt er geradezu feldherrenartige Rachefeldzüge gegen Kritiker oder Kollegen, die ihm Unzulänglichkeiten andichten wollen. Derjenige, der den Narzissten loswerden möchte, muss aufpassen, dass er nicht selbst schneller von der Bildfläche verschwindet als ihm lieb ist, während der Narzisst sich weiter in seinem Erfolg sonnt.

..

Narcissists as Movers and Shakers

The problem is that narcissists are really only interested in themselves, their own success, prestige and power. The fate of a business or that of its employees is of much less consequence. These can both be easily sacrificed, as long as they themselves suffer no personal loss. For this reason, having a narcissist in a managing role can often be counterproductive.

Meanwhile, a business can profit enormously from the narcissist’s energy. His unwearied quest for admiration produces superlative achievements. He wants to have everything done perfectly and works day and night to that end. Under the conviction that he is the only one who can do the job satisfactorily, he sets up mechanisms to keep him informed of progress. This allows him to step in at any time and right any unwanted deviations from his perfect plan.

He is incapable of dealing gently with others: his success is his focal point and blinds him to all other considerations. He is petrified of failure and criticism and is willing to move heaven and earth in order to avoid these two disasters at any cost. The feelings and needs of co-workers have no place in his calculations. Everyone must submit to the one great goal, not because failure would mean the loss of revenue for the business or jobs for its employees, but because the narcissist would look bad.

He is extremely adept at avoiding pitfalls that would undermine his interests. The employees directly under his care are expected to carry an inhumane burden while enduring his humiliating criticism and manipulation. Anyone who dares to criticize or tries to remove him from the scene will be countered with a barrage of revenge tactics similar to those of a wounded general in battle. The unfortunate co-worker may soon find himself out of the picture, while the narcissist basks in a glorious victory.

....

....   Eine Führungskraft mit stark narzisstischen Zügen sollte nur einen begrenzten Zuständigkeitsbereich erhalten oder für zeitlich befristete Projekte eingesetzt werden. Narzissten neigen bei scheinbar grenzenlosem Erfolg und uneingeschränkten Kompetenzen zu Grössenwahn, mit dem sie jedes Unternehmen in den Ruin stürzen können.   ..   A manager with strong narcissistic tendencies should be given a limited area of competence or be hired for certain projects. When faced with seemingly unlimited success and given unlimited power, narcissists can become megalomaniacs and plunge any business into ruin.   ....

....

Eine Führungskraft mit stark narzisstischen Zügen sollte nur einen begrenzten Zuständigkeitsbereich erhalten oder für zeitlich befristete Projekte eingesetzt werden. Narzissten neigen bei scheinbar grenzenlosem Erfolg und uneingeschränkten Kompetenzen zu Grössenwahn, mit dem sie jedes Unternehmen in den Ruin stürzen können.

..

A manager with strong narcissistic tendencies should be given a limited area of competence or be hired for certain projects. When faced with seemingly unlimited success and given unlimited power, narcissists can become megalomaniacs and plunge any business into ruin.

....

....

Merkmale des narzisstischen Chefs

Narzissten können ihrem Bedürfnis nach Macht und Kontrolle in einer Führungsposition am besten nachkommen. Als Vorgesetzter betrachtet der Narzisst seine Mitarbeiter als Instrument zur Erreichung seiner Ziele. Mitarbeiter sind einzig dazu da, dem Narzissten zuzuarbeiten und Dinge zu tun, die dem Fortkommen des Narzissten und seinem Erfolg dienlich sind. Die Mitarbeiter machen die Arbeit, sind kreativ, schuften, machen Überstunden und treffen alle Vorbereitungen. Der Narzisst stellt die Ergebnisse vor und erntet das Lob und die Anerkennung.

  1. Der narzisstische Chef interessiert sich nicht für seine Mitarbeiter. Er baut nicht wirklich eine Beziehung zu ihnen auf. Für ihn haben die Mitarbeiter zu funktionieren wie Automaten: verlässlich und exakt. Der Mitarbeiter als Mensch interessiert ihn nicht, wichtig ist nur das Ergebnis seiner Arbeit.

  2. Der narzisstische Chef zeigt nach aussen gute Manieren. Er ist stets korrekt gekleidet, hat ein charmantes Auftreten und kann sehr zuvorkommend sein. Er kann andere begeistern und mitreissen. Er zeigt Führungsqualitäten und strahlt Souveränität aus.

  3. Der narzisstische Chef übt eine starke Kontrolle aus. Er will die gewünschten Ziele erreichen, und das um jeden Preis. Aus diesem Grund behält er alles im Auge, schon kleinste Abweichungen werden bemängelt. Er will immer das bestmögliche Ergebnis erzielen.

  4. Der narzisstische Chef erwartet Perfektion. Er verlangt viel von sich selbst und erwartet dasselbe auch von seinen Mitarbeitern. Mit durchschnittlichen Ergebnissen kann er sich nicht zufrieden geben. Er will immer besser sein als alle anderen und das Maximale erreichen. Seine Ergebnisse sollen die Bewunderung seiner Mitmenschen und vor allem die seiner Vorgesetzten hervorrufen. Das ist seine Triebfeder.

  5. Es herrscht ständige Anspannung am Arbeitsplatz. Durch die andauernde Präsenz des Narzissten und seine Angewohnheit, sich immer und überall einzumischen, die Leistungen ständig zu bewerten und im schlimmsten Fall grob oder unsachlich zu kritisieren sowie die Mitarbeiter gegeneinander auszuspielen, herrscht ein bedrückendes Arbeitsklima.

  6. Der narzisstische Chef ist ein Workaholic. Sein Leben ist ausschliesslich auf den Erfolg ausgerichtet, privates Glück kann ohne weiteres geopfert werden. Er arbeitet Tag und Nacht und nimmt sich Arbeit mit ins Wochenende oder in den Urlaub. Er kann nie wirklich abschalten.

  7. Der narzisstische Chef hat ein eingeschränktes Gewissen. Zur Erreichung seiner Ziele, besonders aber zum Machterhalt ist ihm jedes Mittel recht. Durch Schuldzuweisungen, Intrigen, Anschwärzen, das Verbreiten von Lügen und die gezielte Weitergabe falscher Informationen oder die Unterschlagung von Informationen kann er jedem schaden, der ihm gefährlich wird.

  8. Der narzisstische Chef wechselt ständig seine Position. Seine Einstellung hängt davon ab, woher der Wind gerade weht. Kann er heute noch mit eiserner Überzeugung einen Standpunkt vertreten, fällt es ihm schon am nächsten Tag überhaupt nicht schwer, das genaue Gegenteil zu verkünden; als hätte er niemals eine andere Meinung gehabt.

  9. Der narzisstische Chef hat loyale Anhänger. Er hat immer ihm wohlgesonnene Günstlinge oder Speichellecker um sich, die bereitwillig nicken, sich selbst gerne an die Macht anlehnen und ihren Chef ohne Zögern und in jeglicher Form unkritisch unterstützen. Entweder folgen sie ihm uneingeschränkt, weil sie ihn bewundern oder weil sie ihn fürchten.

  10. Der narzisstische Chef entwertet. „Nur Schwachköpfe um mich herum, die alles falsch machen!“ Er glaubt, dass nur ER alles richtig machen kann, alle anderen machen ständig Fehler. Damit rechtfertigt er auch seinen Kontrollzwang und seine permanente Präsenz.

  11. Der narzisstische Chef hat starke Neidgefühle. Er empfindet mehr oder weniger starken Neid gegenüber Mitarbeitern oder Kollegen, wenn diese beruflichen Erfolg haben oder einfach nur zufrieden mit ihrer Arbeit sind. Der Narzisst erlebt dies gleichermassen als Kränkung wie auch als Gefahr.

  12. Der narzisstische Chef klebt an seinem Stuhl. Er wird niemals freiwillig seine Position räumen, es sei denn, es geht für ihn eine Etage höher. Mit Macht- und Ränkespielchen wird er jeden von seinem Bereich fernhalten, der an ihm vorbeiziehen könnte.

  13. Der narzisstische Chef liebt Statussymbole. Es ihm wichtig, das grösste und schönste Büro auf der Etage zu haben. Er braucht eine eigene Sekretärin und natürlich einen Firmenwagen. Sein Büro ist mit Urkunden und Auszeichnungen dekoriert.

..

The Narcissistic Boss

The narcissistic need for power and control can be best satisfied in positions of management. As a superior, the narcissist views his colleagues as instruments to be used in reaching his goals. Their only reason for existing is to work for him and advance his interests. They do the all the hard work, create solutions, do overtime and get it done so the narcissist can present the results and reap admiration and recognition.

1.      The narcissistic boss is not interested in his co-workers. He doesn’t build relationships with them. They must function like vending machines: reliable and exact. They are not important to him as people. Only their work matters.

2.      The narcissistic boss exhibits good manners. He always dresses properly, is charming and courteous. He can get others excited about his ideas. He has good managerial skills and exudes an aura of sovereignty.

3.      The narcissistic boss is in constant control. He wants to reach his desired goals at all costs. For this reason, he keeps his eye on everything and picks at the smallest flaws. Only the best is good enough.

4.      The narcissistic boss demands perfection. He expects a lot of himself and others. Average results are unsatisfactory. He wants to be better than others and reach maximum results.  His motivation for all this is to receive the admiration of his co-laborers and especially of those over him.

5.      The narcissistic boss causes constant tension at work. Because of his constant presence, his habit of meddling everywhere in everything, his evaluating and spewing abrasive or nonobjective criticism and his playing fellow-workers against one another, the working environment tends to be depressing.

6.      The narcissistic boss is a workaholic. His life is exclusively dedicated to his professional success. The joys of private life can be easily sacrificed for this “higher goal”. He works day and night and takes work home on weekends and vacations. He can never really relax.

7.      The narcissistic boss has a handicapped conscience. When it comes to reaching his goals, especially that of maintaining power, no holds are barred. Accusations, schemes, denigrations, misinformation, the withholding of information and out-and-out lies are his weapons to combat anyone he deems dangerous to his interests.

8.      The narcissistic boss can easily change his mind. His opinions are dictated by the direction the wind is blowing. One day he may advance a view with the conviction of iron, but argue vehemently for the opposing side the next day, as though he had never held another point of view.

9.      The narcissistic boss has loyal supporters. He always has his yes-men and cheerleaders nearby, who are happy to profit from his power. They willingly and uncritically support their boss whenever and however they can. They follow him without question, either out of admiration or fear.

10.  The narcissistic boss devalues others. „I’m surrounded by idiots!“ He thinks HE is the only one that does everything right. Everyone else is always making mistakes. This “fact” justifies his overbearing compulsive control disorder and his micromanaging.

11.  The narcissistic boss is envious of others. He feels an intense envy toward his co-workers when they experience success on the job or even express contentment with it. Not only do such things irritate him but he registers them as dangers to his position.

12.  The narcissistic boss defends his chair. He would never voluntarily give up his position, unless it would be to move up a floor. Power games are the order of the day. He uses them to keep anyone at bay who might want to pass him up.

The narcissistic boss loves status symbols. It is important for him to have the biggest and most beautiful office on his floor. He needs his own secretary and, of course, a business car. His office décor consists of his diplomas and certificates.

....

....   14. Der Narzisst glaubt immer, ein guter Chef zu sein.  Von allein kommt ein echter Narzisst nicht auf die Idee, sich die Frage zu stellen, ob er ein guter Chef ist. Er glaubt, für das Unternehmen unentbehrlich zu sein und von seinen Mitarbeitern als verständnisvoller und einfühlsamer Chef gesehen zu werden.  ..   14. The narcissistic boss always believes himself to be a good boss.  He would never think to question himself. He thinks he is indispensable for the firm and that his co-workers view him as an understanding and empathetic boss.  ....

....

14. Der Narzisst glaubt immer, ein guter Chef zu sein. Von allein kommt ein echter Narzisst nicht auf die Idee, sich die Frage zu stellen, ob er ein guter Chef ist. Er glaubt, für das Unternehmen unentbehrlich zu sein und von seinen Mitarbeitern als verständnisvoller und einfühlsamer Chef gesehen zu werden.

..

14. The narcissistic boss always believes himself to be a good boss. He would never think to question himself. He thinks he is indispensable for the firm and that his co-workers view him as an understanding and empathetic boss.

....

....

Die narzisstische Chefin

Die narzisstische Chefin unterdrückt in ihrer Persönlichkeit den weiblichen Anteil und lebt fast ausschliesslich das männliche Prinzip. Würde sie sich wie eine Frau verhalten, wäre sie für die Position einer Vorgesetzten – geschweige innerhalb eines Vorstandes – ungeeignet. Sie hat die gleichen Motive wie der narzisstische Mann. Sie will in ihrer Funktion Aussergewöhnliches leisten und dafür bewundert werden.

Somit unterscheidet sich der Führungsstil einer narzisstischen Chefin nicht allzu sehr von dem ihrer männlichen Kollegen – ausser, dass sie eben eine Frau ist. Und genau hier liegt die Brisanz: Frauen glauben, sich gegenüber Männern behaupten und noch besser als ein Mann sein zu müssen, um in einer „Männerwelt“ akzeptiert zu werden. Es ist davon auszugehen, dass eine Vorgesetzte mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ihre Symptome noch deutlicher und konsequenter ausleben wird, als dies ein Mann schon tut.

..

The Narcissistic Boss Lady

Narcissistic women bosses suppress the feminine aspect of their personalities and utilize masculine qualities on the job. If they were to act like feminine women, they would disqualify themselves for leadership positions, especially in big companies. Their motives are the same as those of narcissistic men. They aim for extraordinary achievements and the admiration that comes with them.

In that sense, a narcissistic woman’s style of leadership does not differ greatly from that of her masculine counterpart, except for the fact that she is a woman. And therein lies the dynamite: Narcissistic women think they have to stand up to men and be better than them in order to be accepted in a “man’s world”.  A woman boss with a narcissistic personality disorder would therefore logically tend to manifest her symptoms more clearly and decidedly than a man.

....

....   Was Worte nicht zu leisten vermögen, kann ein einziger Blick erreichen. Kaum vorstellbar, dass es so etwas wirklich geben kann. Doch narzisstische Frauen in Führungsrollen können tatsächlich schlimmer sein als Männer.   ..   When words fail to achieve results, one look may be enough. It’s hard to imagine, but narcissistic women managers can actually be worse and tougher than men.   ....

....

Was Worte nicht zu leisten vermögen, kann ein einziger Blick erreichen. Kaum vorstellbar, dass es so etwas wirklich geben kann. Doch narzisstische Frauen in Führungsrollen können tatsächlich schlimmer sein als Männer.

..

When words fail to achieve results, one look may be enough. It’s hard to imagine, but narcissistic women managers can actually be worse and tougher than men.

....

....

Der narzisstische Mitarbeiter

In der Rolle des Mitarbeiters ist der Narzisst kaum pflegeleichter als in der Rolle des Chefs. Der Vorgesetzte hat mit einem narzisstischen Mitarbeiter – auch wenn dieser tüchtig ist und hervorragende Ergebnisse erzielt – weitaus mehr Arbeit als mit seinen anderen Mitarbeitern. Ständig sucht der narzisstische Mitarbeiter nach Bestätigung und fordert diese bei seinem Chef aktiv ein.

Der narzisstische Mitarbeiter sucht die Nähe zu seinem Chef, weil er sein Wissen anzapfen möchte. Er will vorankommen und kann daher gar nicht genug Informationen erhalten. Ausserdem fällt er in der Nähe seines Chefs mehr auf und kann sich von den gewöhnlichen Kollegen absetzen. Für seine Karriere ist er sogar bereit, seinem Chef bedingungslos zu folgen, selbst wenn er innerlich eine grundsätzlich andere Meinung vertritt. Diese würde er seinen Chef jedoch niemals wissen lassen, wohl aber dessen Vorgesetzten, um ihn anzuschwärzen und loszuwerden.

Ein narzisstischer Mitarbeiter arbeitet unentwegt an seiner Karriere

Er ist enorm ehrgeizig, setzt sich ungemein für seinen Chef und die Abteilung ein und arbeitet Tag und Nacht. Sein eigentliches Ziel ist jedoch, selbst die Karriereleiter hinaufzuklettern. Er muss seine Verdienste vor sich hertragen und heraustrompeten, damit man ihn selbst in der Vorstandsetage nicht übersehen kann. Ein narzisstischer Mitarbeiter wird sich auch nicht davor scheuen, für seine eigene Karriere seinen direkten Vorgesetzten vom Stuhl zu stossen, auch wenn der ihn nach bestem Wissen gefördert hat. Wer einen Narzissten unter sich hat, muss damit rechnen, dass er ihn plötzlich vor sich hat.

Ein narzisstischer Mitarbeiter ist immer ein schlechter Teamplayer

Immer geht es ihm nur um die eigene Karriere, das Wohl der anderen ist ihm nicht wichtig, es sei denn, es ist zwischenzeitlich hilfreich für ihn, einen anderen zu unterstützen. Er leidet häufig unter Stimmungsschwankungen und kann es nicht ertragen, wenn sich andere bei der Arbeit wohlfühlen. Mit seiner pessimistischen Grundstimmung kann er das gesamten Teams „herunterziehen“ und durch unangebrachte Kritik oder beleidigende Äusserungen starken Unfrieden unter den Kollegen stiften. Geht es dann allen schlecht, fühlt er sich wieder besser.

Aus rein egoistischen Motiven kann er sich für die Kollegen einsetzen

Oft macht sich der narzisstische Mitarbeiter für Schwächere stark oder geht gegen unhaltbare Zustände in der Abteilung an. Auf diese Weise kann er seiner inneren Wut eine Richtung geben. Er setzt dann seine Energie ein, um Ungerechtigkeiten im Unternehmen zu bekämpfen, und engagiert sich aufopferungsvoll für ein ehrenwertes Ziel. Verdächtig ist dabei allerdings die Unerbittlichkeit, mit der er sein Ziel erreichen will und die jegliche Verhältnismässigkeit vermissen lässt. Am Ende bleibt die Frage, ob es ihm wirklich um die lieben Kollegen ging oder ob er nicht in Wahrheit andere Motive verfolgte.

Für seinen Einsatz fordert der narzisstische Mitarbeiter Privilegien

Seiner Ansicht nach stehen ihm Privilegien zu, schliesslich arbeitet er mehr als andere und bringt bessere Ergebnisse. Meist verlangt er eine andere Arbeitsausstattung und begründet dies damit, so bessere Resultate erzielen zu können. Werden ihm diese Mittel vom Vorgesetzten nicht bewilligt, wendet er sich an die nächsthöhere Instanz. Regeln innerhalb einer Abteilung sieht er nur als allgemeine Empfehlungen an, die er lediglich in Ausnahmefällen befolgt. Er ist davon überzeugt, eine Sonderbehandlung geniessen zu dürfen, da er ohnehin bessere Ergebnisse als andere erzielt. Andere Leistungen rechtfertigen eben andere Regeln!

..

The Narcissistic Co-Worker

A narcissistic co-worker is not much easier for a boss to live with than a narcissistic boss for a co-worker. A manager will generally have a lot more work with a narcissist. Although he is very competent and does amazing work, he needs constant affirmation and finds ways to get this extra attention from his boss.

He wants to be near his boss in order to tap into his knowledge. He wants to get ahead in life. His thirst for knowledge is insatiable. Not only that, when he’s near the boss, he feels special compared to his other colleagues. For the good of his career, he is willing to obey his boss unconditionally, even when he disagrees. He would never tell his boss his thoughts, but he would tell his boss’s boss in order to denigrate his boss and get rid of him.

Works Incessantly on His Career

He is extremely ambitious and tremendously dedicated, working day and night to please his boss and make his department shine. Of course, his real goal is to advance his career. He announces his achievements with gusto in order not to be overlooked in the executive suite. He could dethrone his immediate boss without flinching, even if that boss had done his best to promote him to that point. Anyone who has a narcissist directly behind him on the ladder of success may well expect to suddenly see him in front.

A Bad Team Player

It’s always about his own career, never about the well-being of another. The only exception to that rule could be when it serves his own purpose to support another for a while. He suffers from mood swings and can’t stand to see others enjoying their work. He can pull a whole team down with his pessimistic attitude and cause dissatisfaction between colleagues by his uncalled-for criticism or insulting remarks. He feels better when everybody else is down.

Helps Colleagues – Really?

A narcissistic employee will often stand up for weaker colleagues and work to right unacceptable conditions in his department. In this way, he can give his inner rage a direction. He invests his energy to battle injustice in the company and works self-sacrificingly toward an honorable goal. The only suspicious thing about it is that the stubbornness with which he goes about achieving his goals is disproportionate to the situation. In the end, one is tempted to question the sincerity of his motives.

Demands Privileges for Efforts

He believes he should have special privileges because he works more than others and is more productive. He often demands better furniture, reasoning that he can work better and achieve better results. If his boss does not comply, he goes to the next higher authority. He understands the rules in a department to be general recommendations, which he only follows in exceptional cases. He is convinced his special status as a star employee, because of his exceptional productivity, purchases him personal privileges. After all, different achievements justify different rules!

....

....   Als Vorgesetzter sollten Sie einem narzisstischen Mitarbeiter viele und vor allem sehr schwierige Aufgaben stellen und ihm einen selbständigen, aber begrenzten Wirkungsbereich geben. Erstens verlangt der Narzisst ohnehin danach und zweitens wird er so daran gehindert, unnötige Unruhe in der Abteilung zu stiften. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie ihn nicht total überfordern. Das würde ihn zu sehr frustrieren und nur seine Wut beflügeln.   ..   Narcissistic employees should be given many especially difficult jobs on which they can work independently. This will give them the autonomy they desire and spare other employees unnecessary agitation. As long as they don’t get over challenged and frustrated, this will be the best course of action. Otherwise, the resulting fit of rage could be counterproductive.   ....

....

Als Vorgesetzter sollten Sie einem narzisstischen Mitarbeiter viele und vor allem sehr schwierige Aufgaben stellen und ihm einen selbständigen, aber begrenzten Wirkungsbereich geben. Erstens verlangt der Narzisst ohnehin danach und zweitens wird er so daran gehindert, unnötige Unruhe in der Abteilung zu stiften. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie ihn nicht total überfordern. Das würde ihn zu sehr frustrieren und nur seine Wut beflügeln.

..

Narcissistic employees should be given many especially difficult jobs on which they can work independently. This will give them the autonomy they desire and spare other employees unnecessary agitation. As long as they don’t get over challenged and frustrated, this will be the best course of action. Otherwise, the resulting fit of rage could be counterproductive.

....

....

Ein Narzisst als Kollege 

Der narzisstische Kollege am Arbeitsplatz wird dadurch auffallen, dass er meist alles besser weiss und kann, in der Regel ein gutes Verhältnis zu seinen Vorgesetzten pflegt und darauf achtet, gegenüber seinen Kollegen aufgrund seiner aussergewöhnlichen Leistungen besondere Privilegien geniessen zu dürfen, wie ein grösseres Büro, einen schnelleren PC, das neueste Handymodell oder andere Arbeitszeiten.

Auffallend ist auch, dass er stets besser über alle Abläufe in seiner Abteilung und über alle Kollegen informiert ist. Hat er eine Information exklusiv erhalten, muss er die Neuigkeit als Erster verkünden und gibt sie natürlich auch nur unter dem Siegel der Verschwiegenheit weiter. Doch er wusste es vor allen anderen! Er wählt sorgfältig aus, wer diese Information erhalten darf und wer besser nicht die ganze Wahrheit erfährt. In solchen Momenten empfindet er das berauschende Gefühl von Macht – wenn auch nur für kurze Zeit.

Der narzisstische Kollege geht mutig voran

Er setzt sich an die Spitze der Arbeitskollegen und vertritt diese nach aussen. Da er über alles im Bilde ist und sich auch am besten darstellen kann, wird sich ihm niemand in den Weg stellen. Jeder glaubt, dass er die Interessen der Kollegen am besten vertreten kann, was häufig auch der Fall ist. Auf diese Weise kann er sich bei den Kollegen beliebt machen. Seine Monologe beinhalten aber meist nur leere Worthülsen, die jedoch gut und überzeugend klingen.

Der narzisstische Kollege verteilt seine Arbeit

Nachdem er das Vertrauen und den Rückhalt der Kollegen gewonnen hat, beginnt der Narzisst allmählich damit, an die Kollegen Aufgaben zu delegieren, die natürlich als Gefälligkeiten ausgegeben werden. Dies funktioniert aber nur so lange, wie der Narzisst seinen Kollegen auch etwas zurückgibt, beispielsweise Belobigungen und Danksagungen oder auch Privilegien. Der Narzisst strebt innerhalb des Kollegenkreises neben dem eigentlichen Vorgesetzten die heimliche Führerschaft an. Er ernennt sich selbst zum designierten Stellvertreter. Oft glaubt er auch, der eigentliche Chef der Abteilung zu sein.

Der narzisstische Kollege wird das Aushängeschild der Abteilung

Keiner wagt mehr einen Vorstoss, bevor er nicht die Meinung des narzisstischen Kollegen gehört und dessen Reaktion abgewartet hat. Man schliesst sich seiner Meinung unkritisch an und traut ihm zu, stets zum Wohle der Gruppe zu entscheiden. Kommt ihm jedoch jemand in die Quere oder präsentiert sich jemand kompetenter als der Narzisst, so wird dieser alles daran setzen, den übereifrigen Kollegen zu denunzieren. Er wird seine Schwachstellen aufdecken und ihn öffentlich blossstellen. Er wird Tatsachen verdrehen, pauschale und unsachliche Behauptungen aufstellen und Gerüchte in die Welt setzen. Kurzum: Er wird alle Mittel nutzen, ihn loszuwerden.

..

The Narcissistic Colleague

A colleague can be recognized as narcissistic by the fact that he knows everything and can do everything better. Generally, he has a good relationship with his boss makes sure he has special privileges on account of his extraordinary performance. He may have a bigger office, a faster computer, the newest cell phone model or special hours.

He also knows more about the processes in his department and the people in it than anyone else. When he has access to exclusive information, he will be the first to sound the news, but only under the guise of secrecy. In this way, he can show them he knew it before anyone else! He chooses carefully who may receive the full message and who should only hear a portion of the truth. At these times, he feels a rush of intoxicating power, if only for a moment.

Courageously Fights for His Colleagues

A self-appointed leader of his co-workers, he represents their interests to third parties. Because he knows everything and presents himself so well, no one will stand in his way. Everyone believes he’s the best man for the job, and this is often true. In this way, he wins the admiration of his colleagues. However, although his speeches sound good and convincing, they are usually just hot air.

Shares His Work

After winning the confidence and support of his colleagues, he successively begins to delegate jobs. These are naturally declared as favors. This only works as long as he gives them something in return, like praise, thanks or possibly privileges. The narcissist secretly strives to become the clandestine leader among his colleagues, appointing himself to be the boss’s designated representative and often believes himself to be the real boss of the department.

Figurehead

No one dares launch a new idea without first running it by the narcissistic colleague and getting his reaction. His opinion is accepted without question. People trust him to keep the good of the group in mind. If someone crosses him or presents himself as more competent than he, the narcissist will pull out all the stops to denounce his overzealous colleague. To this end, he will discover his weaknesses and publicly expose him. He will twist facts, make blanket nonobjective claims and start rumors. In short, he will do whatever it takes to get rid of his foe.

....

....   Potenzielle Konkurrenz und Störfaktoren werden beseitigt    Da er für jegliche Form herannahender Gefahr sehr sensible Antennen hat, wird der Narzisst bereits reagieren, wenn sich eine Gefahr noch gar nicht gezeigt hat, sondern sich lediglich andeutet. Soll z.B. ein neuer Kollege eingestellt werden oder in seine Abteilung wechseln, von dem er weiss, dass dieser ihm überlegen ist, wird er seinen guten Draht zum Chef nutzen, um diesen davon zu überzeugen, dass der Neue in diesem Team ein Störfaktor oder nutzlos sein wird. Mit den unglaublichsten, aber meist sehr überzeugenden Begründungen wird er den Chef dazu bringen, von seiner ursprünglichen Idee abzurücken.   ..   Potential rivals and sources of irritation are eliminated.    His hypersensitive antennae can sense danger at its first hint, allowing him time to react. For example, if he realizes a certain colleague with better qualifications than his will be transferred to his department, he will use his good connection with the boss to convince him that the newcomer would be an interference factor or useless on his team. With unbelievable, but usually convincing, reasons he will dissuade his boss from his original plan.   ....

....

Potenzielle Konkurrenz und Störfaktoren werden beseitigt

Da er für jegliche Form herannahender Gefahr sehr sensible Antennen hat, wird der Narzisst bereits reagieren, wenn sich eine Gefahr noch gar nicht gezeigt hat, sondern sich lediglich andeutet. Soll z.B. ein neuer Kollege eingestellt werden oder in seine Abteilung wechseln, von dem er weiss, dass dieser ihm überlegen ist, wird er seinen guten Draht zum Chef nutzen, um diesen davon zu überzeugen, dass der Neue in diesem Team ein Störfaktor oder nutzlos sein wird. Mit den unglaublichsten, aber meist sehr überzeugenden Begründungen wird er den Chef dazu bringen, von seiner ursprünglichen Idee abzurücken.

..

Potential rivals and sources of irritation are eliminated.

His hypersensitive antennae can sense danger at its first hint, allowing him time to react. For example, if he realizes a certain colleague with better qualifications than his will be transferred to his department, he will use his good connection with the boss to convince him that the newcomer would be an interference factor or useless on his team. With unbelievable, but usually convincing, reasons he will dissuade his boss from his original plan.

....

....

Narzissten im Freundeskreis

Narzissten suchen sich Freunde oder Bekannte, die ihr Ansehen und ihren Status unterstreichen. Bei lokalen Grössen ein und aus gehen ist für einen Narzissten Pflicht: Frühstück mit dem Bürgermeister, Golfen mit dem Bankdirektor, der Exklusivtermin beim Starfriseur nach Feierabend. Sie betonen gegenüber anderen gern, mit welchen wichtigen Persönlichkeiten sie ihre Zeit verbringen. Der Mensch, der sich hinter dem Freund oder Bekannten verbirgt, ist dem Narzissten als solcher weniger wichtig. Im Vordergrund steht nur der eigene Nutzen, den er aus der Bekanntschaft ziehen kann.

Hilfe für einen Narzissten

Einem Narzissten zu helfen ist eine grosse Herausforderung. Um etwas bewusst zu lernen, braucht es eine echte Willigkeit. Wo ein Wille, da ist immer auch ein Weg. Am besten ist eine demütige Grundhaltung, was in diesem Fall eher unwahrscheinlich ist. Sollte es aber trotzdem soweit kommen, dass ein Narzissist sich helfen lässt, zum Beispiele wegen einer Ehekrise, dann ist meist professionelle Hilfe angesagt.

Das Interesse an persönlicher Wahrheit, in diesem Fall Selbsterkenntnis, kann beispielhaft vor ihm gelebt werden. Vielleicht hinterlässt es Spuren.

Auch auf seine Liebesdefizite, die schlussendlich seine Hauptursache darstellen, kann eingegangen werden. Die Anwendung der fünf Liebessprachen (BLOG) und sonstiges auf emotionale Tankfüllung ausgerichtetes Verhalten (konzentrierte Aufmerksamkeit, aktives Zuhören, liebevolles Grenzen setzen) können weiterhelfen.

Vielleicht hat der Narzissist jemanden, auf den er eher hört und von dem er sich etwas sagen lässt. Oftmals ist im normalen Berufsleben bestenfalls möglich, eigene Grenzen zu setzen und sich nicht überrennen zu lassen. Das kann mitunter seine Aufmerksamkeit und Freundschaft kosten.

..

The Narcissistic Friend

Narcissists try to surround themselves with friends and acquaintances who boost their image and highlight their status. Rubbing elbows with prominent people is a must for narcissists: breakfast with the mayor, golf with the bank director or an exclusive appointment with a star hairdresser after hours. They make sure everyone knows what important people they spend time with. The person behind the VIP’s face is of less importance. His main concern is his own benefit and how he can profit from their connection.

Help for Narcissists

Trying to help a narcissist is a huge challenge. In order for anyone to consciously learn anything, a true desire to learn is essential. Where there's a will, there's a way. The best prerequisite to learning is humility. However, this is the main missing ingredient in the narcissistic make-up. If for some reason a narcissistic friend is actually willing to be helped, for example because his marriage is falling apart, professional help will most likely be needed.

Personally, you can try to be good example by demonstrating your interest in knowing the truth about yourself. That could make a lasting impression.

You can also help him by recognizing his need for love, which is the main cause of his whole problem. You can use the five love languages (BLOG) and try to find ways to fill his emotional love tank. Spending time together, showing interest, actively listening and lovingly setting limits can be helpful.

Perhaps there is someone else in his life he might listen to. In everyday work situations, it is often the best course to just set your own boundaries and not allow yourself to be overrun. This strategy could cost you his friendship.

....

Source:  www.umgang-mit-narzissten.de

Real Time Analytics